«Gum Walls»: Smileys gegen alte Kaugummis

«Gum Walls»: Smileys gegen alte Kaugummis

Wohin mit durchgekautem Kaugummi? Berliner können ihn auf bunte Smileys kleben. Die Stadtreinigungsbetriebe (BSR) hätten sich nach einem zweimonatigen Testlauf entschieden, 25 sogenannte «Gum Walls» in der Innenstadt in den Betrieb zu nehmen, teilte ein Sprecher am 11. Dezember 2019 mit.

Eine Klebewand für Kaugummi

© dpa

"Kauen, Kleben, Gehen" steht auf einer Klebewand für Kaugummis am Alexanderplatz.

«Es ist ein großes Problem für die Stadtsauberkeit, dass immer noch viele Menschen ihre Kaugummis achtlos auf den Boden spucken.» Die «Gum Walls» sind Klebeflächen aus Spezialpapier im Smiley-Design, auf die benutzte Kaugummis geklebt werden können. Alternativ können sie in eine Auffangschale geworfen werden. Mehrere Medien hatten zuvor berichtet.
Bisher stehen die bunten Flächen am Alexanderplatz, in der Wilmersdorfer Straße und im Bereich Breitscheidplatz/Hardenbergplatz. Möglicherweise baut die Stadtreinigung noch mehr auf. Dazu solle es Gespräche mit den Bezirken geben. Festgeklebte Kaugummis würden mit Hochdruck-Reinigungsgeräten entfernt, die aber in Berlin wegen des sandverfugten Pflasters nicht geeignet seien, sagte der BSR-Sprecher.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 11. Dezember 2019 16:07 Uhr

Weitere Meldungen