Bezirk Mitte trauert um einsam verstorbene Menschen

Bezirk Mitte trauert um einsam verstorbene Menschen

Am Freitag können Berliner Bürgerinnen und Bürger bei einer Trauerfeier im Bezirk Mitte derer gedenken, die in diesem Jahr mittellos und einsam gestorben sind. Die Feier beginnt am 22. November um 17 Uhr in der St. Marienkirche, wie der Bezirk am Dienstag mitteilte. Organisiert wird die Veranstaltung demnach vom Bezirksamt und vom Evangelischen Kirchenkreis Berlin Stadtmitte. Unter anderem erwartet werden Bezirksbürgermeister Stephan von Dassel (Grüne) und Superintendent Bertold Höcker.

Friedhof - Sozialbestattung

© dpa

Ein Grablicht leuchtet auf einem Friedhof..

Jedes Jahr sterben in Berlin Hunderte arm und vereinsamt. Sie werden vom Sozial- oder Ordnungsamt bestattet. Wenn auch später keine Angehörigen auffindbar sind, gelten sie als «einsam Verstorbene». In diesem Jahr gab es in Mitte 54 von ihnen, hieß es vom Bezirk. Ihre Namen sollen während der Trauerfeier vorgelesen werden. Konfessionelle Zugehörigkeiten sollen dabei keine Rolle spielen.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 19. November 2019 19:16 Uhr

Weitere Meldungen