Senat plant Kaufhäuser für Gebrauchtwaren

Senat plant Kaufhäuser für Gebrauchtwaren

In Berlin sollen nach Plänen des Senats neuartige Kaufhäuser für gebrauchte Dinge entstehen. Auch ein Pfandsystem für Kaffeebecher ist angedacht.

  • Senat plant zur Müllvermeidung Kaufhäuser© dpa
    Elektrogeräte auf dem Recyclinghof der BSR: In Berlin sollen nach Plänen des Senats neuartige Kaufhäuser für gebrauchte Waren entstehen.
  • Regine Günther© dpa
    Regine Günther, Umweltsenatorin, spricht während der Plenarsitzung im Berliner Abgeordnetenhaus.
In den "Kaufhäusern der Zukunft" sollen nicht nur Möbel, Kleidung, Elektrogeräte oder Geschirr verkauft, sondern auch repariert werden, wie Umweltsenatorin Regine Günther (Grüne) am Dienstag, den 5. November 2019 ankündigte. Sie hofft, dass es in zwei Jahren bis zu vier solcher Kaufhäuser gibt, ein Partner dabei könne die BSR sein. Das Vorhaben ist Teil einer Strategie des rot-rot-grünen Senats zur stärkeren Müllvermeidung. In dem Zusammenhang ist als Modellprojekt auch ein Pfandsystem für Kaffeebecher geplant. Es soll auf der Stadtbahn zwischen West- und Ostkreuz sowie entlang der U2 aufgebaut werden.
Logo beBerlin

Re-Use Berlin

Die Initiative der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz hat verschiedene Konzepte zur Wiederverwendung von Gebrauchtwaren entwickelt. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 6. November 2019 10:26 Uhr

Weitere Meldungen