Debüt wieder geplatzt: Jetzt hofft Herthas Stark auf Estland

Debüt wieder geplatzt: Jetzt hofft Herthas Stark auf Estland

Das lang ersehnte Debüt ist wieder geplatzt. Bundestrainer Joachim Löw wollte Hertha-Verteidiger Niklas Stark nach sechs Länderspielen auf der Bank am Mittwoch endlich in der deutschen Fußball-Nationalmannschaft spielen lassen. Doch ein Magen-Darm-Infekt verhinderte am Mittwoch einen Einsatz des 24-Jahre alten Berliners im Test-Länderspiel gegen Argentinien. Stark ist schon seit März diesen Jahres beim A-Team dabei, hat aber bisher keine einzige Spielminute bestritten.

Luca Waldschmidt (l.), Robin Koch (M.) und Niklas Stark

© dpa

Luca Waldschmidt (l.), Robin Koch (M.) und Niklas Stark während des Abschlusstrainings am Dienstag.

Defensivspezialist Stark soll aber beim DFB-Team bleiben und am Freitag auch mit nach Tallinn reisen. Somit kann der gebürtige Bayer noch für Sonntag im EM-Qualifikationsspiel gegen Estland auf sein erstes Länderspiel hoffen. Innenverteidiger Stark hatte zuletzt «eine stabile und sehr solide Leistung gezeigt in Berlin auf der Position», bemerkte Bundestrainer Löw.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 9. Oktober 2019 20:11 Uhr

Weitere Meldungen