Spandau-Männer verpassen Supercup-Sieg

Spandau-Männer verpassen Supercup-Sieg

Die Wasserballer von Spandau 04 haben den ersten Titel der Saison verpasst. Der Meister unterlag am Donnerstag im 20. DSV-Supercup gegen Pokalsieger und Titelverteidiger Waspo Hannover erst im Fünfmeterwerfen. Das spannende Spiel war vor 400 Zuschauern zunächst unentschieden ausgegangen. Am Ende hieß es 20:21 (5:5, 4:4, 5:5, 2:2 - 4:5). Für Waspo war es der vierte Triumph in diesem Wettbewerb. Beste Torschützen bei Spandau waren Marko Stamm, Nikola Dedovic und Tiberiu Negrean (jeweils 3).

Die Spandauer Frauen siegten in ihrem Spiel gegen Bayer Uerdingen mit 20:11 (9:3) und holten damit erstmals den Supercup. Damit machten die Berlinerinnen nach ihrer Premierensaison in der höchsten Liga mit der Meisterschaft, dem Pokalsieg und nun dem Supercup-Erfolg das Triple perfekt. Überragende Spielerin war Kapitänin Belen Vosseberg mit neun Toren.
Im dritten Viertel lagen die Männer der Wasserfreunde nach zuvor weitgehend ausgeglichenem Verlauf bereits mit 9:12 zurück. Aber angeführt vom starken Kapitän Stamm drehte Spandau nochmals die Partie und lag 16:15 vorn. 51 Sekunden vor Schluss gelang Hannover per Strafwurf durch Darko Brguljan der Ausgleich. Im Fünfmeter-Duell trafen alle fünf Waspo-Schützen, bei Spandau scheiterte Mateo Cuk. Die hohe Trefferzahl und die große Zahl von Strafen kam auch durch die strenge Regelauslegung der Schiedsrichter zustande.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 3. Oktober 2019 18:36 Uhr

Weitere Meldungen