Gefangenentransporter mit Elektroantrieb nicht zu bekommen

Gefangenentransporter mit Elektroantrieb nicht zu bekommen

Berlin will einen neuen Gefangenentransporter anschaffen. Aber es wird wieder ein Dieselfahrzeug sein, wie es in der Antwort der Senatsverwaltung für Justiz auf eine parlamentarische Anfrage der oppositionellen CDU hießt. «Gefangenentransportfahrzeuge mit Elektroantrieb sind standardmäßig nicht erhältlich.» Das neue Fahrzeug mit 20 Plätzen solle ein altes Modell ersetzen.

Gefangenentransporter

© dpa

Ein Gefangenentransporter fährt durch ein Tor zur JVA Moabit in Berlin. Foto: Ole Spata/Archivbild

Der Justizvollzug der Hauptstadt verfügt derzeit laut Angaben über 43 Fahrzeuge, die meisten davon sind Transportwagen für Gefangene. Alle Wagen hätten die Umweltplakette. Das älteste Fahrzeug der Flotte wurde im November 1993 zugelassen. Die Fahrbereitschaft der Berliner Justiz ist im Gefängnis Plötzensee angesiedelt.
Darüber hinaus gibt es in der Anstalt Tegel 14 Fahrzeuge, die nur innerhalb des Gefängnisareals eingesetzt werden. In der Anstalt des Offenen Vollzugs sind es drei Fahrzeuge, die lediglich auf dem Anstaltsgelände unterwegs sind.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 17. September 2019 12:50 Uhr

Weitere Meldungen