Solidarität mit Protesten in Hongkong: Lesungen geplant

Solidarität mit Protesten in Hongkong: Lesungen geplant

Zur symbolischen Unterstützung der Protestbewegung in Hongkong haben das Internationale Literaturfestival Berlin und das PEN Zentrum Deutschland zu einer deutschlandweiten Lesung aufgerufen. Die Aktion solle am 21. September stattfinden, heißt es in einer Mitteilung vom Freitag. «Mit der Lesung soll der Solidarität mit der Demokratiebewegung in Hongkong Ausdruck verliehen werden, die sich unter anderem gegen Auslieferungen von Regimekritikern ans chinesische Festland, polizeiliche und militärische Gewalt und für die Freilassung von politischen Gefangenen richtet.»

Seit dem 9. Juni kommt es in der Finanzmetropole immer wieder zu Protesten, die oft mit Zusammenstößen zwischen einem kleinen Teil der Demonstranten und der Polizei endeten. Die Protestbewegung befürchtet steigenden Einfluss der chinesischen Regierung auf Hongkong. Auch fordern die Demonstranten eine unabhängige Untersuchung der Polizeigewalt bei den Protesten. Erst am Mittwoch waren deshalb wieder Tausende Demonstranten auf die Straße gegangen.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 30. August 2019 21:10 Uhr

Weitere Meldungen