Müller und Wieland reisen nach Peking

Müller und Wieland reisen nach Peking

Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) und der Präsident des Abgeordnetenhauses, Ralf Wieland, fliegen am Samstag nach China. Anlass der fünftägigen Reise ist die seit 25 Jahren bestehende Städtepartnerschaft mit Peking. Im Mittelpunkt sollen laut Senatskanzlei der Austausch über städtische Mobilität, Wissenschaft und Digitalisierung sowie Kultur stehen.

Flugzeug am Himmel

© dpa

Ein Flugzeug fliegt an einem Wolkenfeld vorbei. Foto: Boris Roessler/Archivbild

Am Sonntag steht demnach ein Rundgang in Peking über den Platz des Himmlischen Friedens zur Verbotenen Stadt auf dem Programm. Am Montag besucht die Berliner Delegation unter anderem einen E-Bus-Hersteller, Startup-Unternehmen und die Pekinger Oper.
Auch bei einem Basketball-Freundschaftsspiel von Alba Berlin sind die Politiker dabei. Am Dienstag führen sie Gespräche mit Vertretern der Pekinger Stadtregierung und des Kommunalparlaments, darunter Oberbürgermeister Chen Jining.
Im April 1994 hatte der damalige Regierende Bürgermeister Eberhard Diepgen (CDU) die Städtepartnerschaft mit Peking begründet. Dies wurde damals wegen der Menschenrechtssituation in China kritisch diskutiert.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Samstag, 24. August 2019 08:30 Uhr

Weitere Meldungen