Sportsenator Geisel wünscht sich nationale Olympia-Bewerbung

Sportsenator Geisel wünscht sich nationale Olympia-Bewerbung

Berlins Innen- und Sportsenator Andreas Geisel (SPD) hat die Bundesregierung dazu aufgefordert, sich zu einer deutschen Olympia-Bewerbung zu bekennen.

Berlins Innensenator Andreas Geisel (SPD)

© dpa

Berlins Innensenator Andreas Geisel (SPD)

«Wir brauchen solche großen Ereignisse, wir brauchen eine nationale Bewerbung», sagte Geisel am 31. Juli 2019 bei einer Pressekonferenz in Berlin. Dabei stellte der 53-Jährige klar, dass es nicht nur um eine künftige Bewerbung der Hauptstadt gehe. «Vor dem Hintergrund gescheiterter Bewerbungen macht es wenig Sinn, da jetzt vorzupreschen», sagte Geisel.
Am Wochenende finden in Berlin die Finals 2019 statt. In zehn Sportarten werden deutsche Meister gesucht, mehr als 3300 Athleten sind dabei, insgesamt gibt es 202 Entscheidungen. «Berlin ist eine Sportmetropole und wir können Sport-Großveranstaltungen», sagte Geisel. Das neue Format der nationalen Titelkämpfe bringt einen Hauch von Olympia nach Berlin. «Es sind nachhaltige Meisterschaften, denn wir können sie auf bestehenden Sportstätten austragen», sagte Geisel.
Mit Blick auf eine neuerliche Olympia-Bewerbung verstehe er zwar auch die vielen Skeptiker, «aber man kann es auch anders und nachhaltig organisieren. Dann wäre ich dabei», sagte der Politiker und ergänzte: «Wir brauchen wieder Helden. Breitensport funktioniert nicht ohne Spitzensport.» Außerdem sollen Olympische Spiele wieder in starken demokratischen Ländern ausgetragen werden.
Geisel hatte zuletzt auch die Aussagen von Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) kritisiert, der eine mögliche deutsche Bewerbung für die Spiele 2036 abgelehnt hatte. Noch ist unklar, wann es wieder eine gebündelte Initiative geben wird.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 2. August 2019 11:32 Uhr

Weitere Meldungen