Brand in Charlottenburg: Dachstuhl stürzt ein

Brand in Charlottenburg: Dachstuhl stürzt ein

In einem sechsgeschossigen Wohnhaus in Charlottenburg ist ein Dachstuhl in Flammen aufgegangen und eingestürzt.

Löscharbeiten bei Dachstuhlbrand in Charlottenburg

© dpa

Feuerwehrleute löschen von einer Drehleiter aus einen Dachstuhlbrand in Berlin-Charlottenburg.

Verletzt wurde niemand. Am frühen Dienstagabend (30. Juli 2019) war das Feuer unter Kontrolle, wie eine Feuerwehrsprecherin berichtete. Rund 125 Feuerwehrleute waren vom Nachmittag an in der Holtzendorffstraße im Einsatz. «Als die Kollegen ankamen, stand der Dachstuhl schon in hellen Flammen», sagte die Sprecherin.

Über 20 Wohnungen evakuiert

Die Einsatzkräfte bekämpften das Feuer in der Nähe des Amtsgerichts auch von Drehleitern aus. Der Altbau mit mehr als 20 Wohnungen wurde evakuiert, 15 Bewohner mussten das Haus verlassen. Auch die Nachbarhäuser wurden geräumt. Zur Brandursache lagen zunächst keine Angaben vor. «Die Kripo ist angefordert», sagte die Sprecherin. Unklar war am Abend, welche Wohnungen wieder betreten werden durften. Wegen Sperrungen für die Löscharbeiten staute sich der Verkehr am Nachmittag in mehreren Straßen in der Umgebung.

Helfer gesucht: Feuerwehr will sich bedanken

Am Abend suchte die Feuerwehr per Twitter einen Passanten, der die Einsatzkräfte bei ihrem Eintreffen tatkräftig unterstützt hatte: «Gesucht: unser Kollege oder Kamerad mit Rennrad, ca. 25 Jahre alt, grüne Radklamotten. Wir möchten Danke sagen!»

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 31. Juli 2019 08:19 Uhr

Weitere Meldungen