Videokameras in Polizeiautos werden häufiger eingeschaltet

Videokameras in Polizeiautos werden häufiger eingeschaltet

Die Videokameras in den knapp 350 Streifenwagen der Berliner Polizei werden immer häufiger zur Beweissicherung eingeschaltet. Das geht aus einer Antwort des Senats auf eine Anfrage des FDP-Abgeordneten Marcel Luthe hervor. So filmten die Kameras im vergangenen Jahr in rund 3900 Fällen. 2017 wurden sie rund 3250 Mal von den Streifenpolizisten zur Dokumentation eines Einsatzes angeschaltet. In den Vorjahren waren die Zahlen noch niedriger.

Videokameras in Polizeiautos

© dpa

Die Videokameras in den Streifenwagen der Polizei werden immer häufiger zur Beweissicherung eingeschaltet. Foto: P. Gercke/dpa/Archiv

Auch die Fälle, in denen die Filme nicht automatisch nach 24 Stunden gelöscht wurden, sondern zur Beweissicherung gespeichert blieben, nahmen zu. 2018 geschah das 48 Mal, 2017 gab es 25 Fälle und in den Vorjahren noch weniger.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 20. Juni 2019 14:00 Uhr

Weitere Meldungen