Pilotprojekt für mehr Wildbienen vorgestellt

Pilotprojekt für mehr Wildbienen vorgestellt

Berlin will Wildbienen auch im Herzen der Metropole Nahrung bieten. Nahe dem Hauptbahnhof, im Spreebogenpark, ist am Donnerstag, den 13. Juni 2019 die zehnte Fläche zur Förderung der Insektenvielfalt eröffnet worden.

Wildbiene

© dpa

Dort sollen noch in diesem Jahr Wildblumen wachsen. Weitere Flächen für das auf fünf Jahre angelegte Projekt «Mehr Bienen für Berlin - Berlin blüht auf» sollen im Herbst folgen. Beteiligt sind laut Umweltverwaltung bisher die Bezirke Mitte, Charlottenburg-Wilmersdorf und Friedrichshain-Kreuzberg.

Stadt soll flächendeckend insektenfreundlicher werden

«Die Stadt kann wichtige Lebensräume für Insekten bieten, wenn nicht immer mehr Flächen versiegelt, sondern Brachen begrünt und bestäuberfreundlich gestaltet werden», erklärte Umweltsenatorin Regine Günther (parteilos, für Grüne). Mit Erkenntnissen aus dem Projekt solle künftig die Berliner Grünpflege flächendeckend insektenfreundlicher gestaltet werden. Für das 2018 gestartete Vorhaben bringt das Land Berlin 1,5 Millionen Euro auf, die Deutsche Wildtier Stiftung gibt 200.000 Euro hinzu.

Signalwirkung durch Wildblumenwiese erhofft

Die Stiftung hofft mit der Wildblumenwiese nahe dem Regierungsviertel auf eine bundesweite Signalwirkung: Die Fläche unterstreiche, dass die Politik jetzt handeln und den Schutz der Insekten ernst nehmen müsse, so Geschäftsführer Hilmar Freiherr von Münchhausen.
Bienen
© dpa

Balkon zur Oase für Bienen machen

Wer die fleißigen Pollensammler etwas unterstützen möchte, kann dies auch auf seinem Balkon tun. Wie, erklärt der Bundesverband Einzelhandelsgärtner. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 13. Juni 2019 14:18 Uhr

Weitere Meldungen