Thaipark soll neu geordnet werden

Thaipark soll neu geordnet werden

Der Thaipark mit Straßenküchen in Berlin-Wilmersdorf soll neu geordnet werden. Derzeit entwickele ein Planungsbüro aus Ideen von Studenten der Technischen Universität einen Entwurf, sagte der Bezirksstadtrat Oliver Schruoffeneger (Grüne) der Deutschen Presse-Agentur. Der Plan soll im Herbst den Bürgern vorgestellt werden.

Frauen verkaufen thailändisches Essen

© dpa

Frauen verkaufen im Preußenpark thailändisches Essen. Foto: Caroline Bock/Archivbild

Um die jahrelang geduldeten Straßenküchen am Wochenende im Preußenpark gab es Streit wegen des Lärms und Mülls. Es gilt, zwischen Behörden, genervten Anwohnern, Händlern und Besuchern eine Lösung zu finden. Im Februar hatten die Studierenden ihre Ideen dazu vorgestellt.
Künftig soll der Markt laut Schruoffeneger klare räumliche Grenzen bekommen und höchstens 60 Verkaufsstände haben. «Man kann weiterhin auf der Wiese sitzen und essen, aber es kann nicht das pure Chaos ausbrechen.» Die Händler sollen die Stände bei einem Träger bekommen. Dieser könnte laut Schruoffeneger eine gemeinnützige Stiftung sein.
Laut Stadtrat Arne Herz (CDU) sind Ordnungsamt und Polizei bereits regelmäßig auf dem Gelände unterwegs. Eine Trendwende werde eingeleitet. Während des heißen Sommers 2018 hat der Park besonders gelitten. Eine solche «erhebliche Übernutzung» soll laut Herz nicht wieder passieren. Die Thaiwiese soll in legale Bahnen gelenkt werden. Die Lösung soll ab 2020 sowohl einen Markt als auch Grünflächen für Parkbesucher bieten.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 23. Mai 2019 10:20 Uhr

Weitere Meldungen