Sprengung in Lichtenberg: Polizei ermittelt Verdächtigen

Sprengung in Lichtenberg: Polizei ermittelt Verdächtigen

Nach der Sprengung eines verdächtigen Gegenstands in der Nähe des Berliner Tierparks in Lichtenberg hat die Polizei einen Tatverdächtigen ermittelt.

Polizisten

© dpa

Auf richterliche Anordnung sei die Wohnung des 27-Jährigen durchsucht worden, teilte die Polizei am Dienstag (07. Mai 2019) mit. Dort fanden die Polizisten diverse selbst gebastelte pyrotechnische Gegenstände und Sprengpulver, die beschlagnahmt wurden. Der Mann räumte ein, eine Sprengvorrichtung hergestellt und versucht zu haben, diese auf einem Freigelände zu zünden. Dies sei ihm jedoch misslungen. Der Mann wurde erkennungsdienstlich behandelt und dann wieder entlassen.
Mitarbeiter des Tierparks hatten am Montagmittag auf einem weitläufigen Bahngelände in Friedrichsfelde einen verdächtigen Gegenstand entdeckt und die Polizei alarmiert. Entschärfer der Bundespolizei sprengten den Gegenstand in den Abendstunden, wodurch vorübergehend die B1 rund um den Fundort gesperrt worden war.
Eine politische Motivation des 27-Jährigen sei derzeit nicht erkennbar, hieß es. Die Reste des selbst gebauten Sprengkörpers werden noch kriminaltechnisch untersucht. Gegen den 27-Jährigen wird jetzt wegen eines Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz ermittelt.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 7. Mai 2019 13:37 Uhr

Weitere Meldungen