Neiße Filmfestival zeigt 120 Filme im Dreiländereck

Neiße Filmfestival zeigt 120 Filme im Dreiländereck

Mit der Tragikomödie «Frau Stern» von Anatol Schuster ‎wird am Dienstag das 16. Neiße Filmfestival im Zittauer Gerhart-Hauptmann-Theater eröffnet. Bis zum 12. Mai werden anschließend im Dreiländereck von Deutschland, Polen und Tschechien rund 120 Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilme in drei Wettbewerben gezeigt. Ein Schwerpunkt des Festivals liegt auf den historischen und politischen Entwicklungen der vergangenen Jahrzehnte. So beschäftigt sich der Dokumentarfilm «Hungary 2018 – Behind the Scenes of Democracy» ‎von Eszter Hajdú mit der Präsidentschaftswahl in Ungarn. Der ‎Dokumentarfilm «Glaube, Liebe, Hoffnung» (1994) von Andreas ‎Voigt beleuchtet die Veränderungen in Deutschland in der Nachwendezeit um 1990.

Neiße Filmfestival

© dpa

Das Gebäude des Gerhart-Hauptmann-Theaters. Foto: Jens Kalaene/Archiv

Zudem stehen Ausstellungen, Lesungen, Konzerte und Partys an rund zwanzig Spielorten diesseits und jenseits der Grenze auf dem Programm. Der polnische Schauspieler Jan Nowicki soll den Ehrenpreis des Festivals erhalten. Trophäen namens «Neiße Fische» werden in zehn Kategorien verliehen und sind mit einem Preisgeld von 19 000 dotiert.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 7. Mai 2019 06:10 Uhr

Weitere Meldungen