500 Menschen picknicken in Berlin für den Klimaschutz

500 Menschen picknicken in Berlin für den Klimaschutz

Mit einem Klimastreik-Picknick haben in Berlin 500 Menschen für mehr Klimaschutz protestiert.

  • Picknick für Klimaschutz© dpa
    "Make love, not CO2" steht auf einem Plakat während der Aktion unter dem Motto «Fridays for Future». Anlässlich des Karfreitags wurde die Veranstaltung für mehr Klimaschutz zu einem Picknick umgewandelt.
  • Picknick für Klimaschutz© dpa
  • «Fridays for Future» - Picknick für den Klimaschutz© dpa
    Zahlreiche Teilnehmer sitzen während der Aktion unter dem Motto «Fridays for Future» im Invalidenpark. Foto: Paul Zinken
  • Picknick für Klimaschutz© dpa
    Zahlreiche Teilnehmer sitzen während der Aktion unter dem Motto «Fridays for Future» im Invalidenpark. Anlässlich des Karfreitags wurde die Veranstaltung für mehr Klimaschutz zu einem Picknick umgewandelt.
Nach Polizeiangaben waren 500 Personen zu dem Sit-in am Karfreitag (19. April 2019) im Invalidenpark angemeldet worden. Die Demonstration war «sehr friedlich» und «sehr schön», sagten die Veranstalter.
Seit Monaten streiken weltweit Schüler freitags, um auf den Klimawandel aufmerksam zu machen und die Politik zum Handeln aufzufordern. Die Aktionen laufen unter dem Motto «Fridays for Future». Ihren Ursprung hat die Bewegung in Schweden. Die Schülerin Greta Thunberg begann mit Streiks. Sie ist zur Symbolfigur der Protestwelle in vielen Ländern geworden. Kritiker bemängeln, dass die Schüler während der Schulzeit streiken.
Am nächsten Freitag (26. April) sei erneut ein Klimastreik in dem Park vorgesehen.
Greta Thunberg
© dpa

Fotos: «Fridays For Future» mit Greta Thunberg

Zahlreiche Schülerinnen und Schüler nahmen am 29. März 2019 an der Klimademonstration «Fridays For Future» teil. Höhepunkt war eine Rede der Initiatorin Greta Thunberg vor dem Brandenburger Tor. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 19. April 2019 21:43 Uhr

Weitere Meldungen