Abgeordnetenhaus würdigt gestorbenen Kosmonauten Bykowski

Abgeordnetenhaus würdigt gestorbenen Kosmonauten Bykowski

Mit einer Schweigeminute hat das Berliner Abgeordnetenhaus an den vor rund einer Woche gestorbenen sowjetischen Kosmonauten Waleri Bykowski erinnert. Der gemeinsame Flug von Bykowski und DDR-Raumfahrer Sigmund Jähn 1978 ins All sei für viele Deutsche ein «Jahrhundertereignis» gewesen, sagte Parlamentspräsident Ralf Wieland am Donnerstag. Der gelernte Kampfpilot Bykowski ist genauso wie Jähn Ehrenbürger Berlins. Beim Weltraumflug mit dem ersten Deutschen im All 1978 war er Kommandant des sowjetischen Raumschiffes «Sojus 31». Knapp acht Tage blieben die beiden im Weltraum und umkreisten 125 Mal die Erde. Bykowski war am 27. März im Alter von 84 Jahren gestorben.

Waleri Bykowski

© dpa

Der verstorbene russische Kosmonaut Waleri Bykowski. Foto: Mikhail Klimentyev/RIA Novosti Kremlin viaP/dpa/Archiv

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 4. April 2019 10:50 Uhr

Weitere Meldungen