Obdachlose dürfen zur Europawahl in Neukölln wählen gehen

Obdachlose dürfen zur Europawahl in Neukölln wählen gehen

Zur Europawahl am 26. Mai dürfen auch Personen in Berlin-Neukölln teilnehmen, die keinen festen Wohnsitz haben. Wie das Bezirksamt Neukölln am Dienstag mitteilte, müssen diese Personen jedoch die Aufnahme ins Wählerverzeichnis selbst beantragen.

«Auch obdachlose Menschen haben - wie alle Wahlberechtigten - das demokratische Recht und die Möglichkeit, wählen zu gehen. Viele mögen dies vielleicht nicht wissen, aber auch ohne festen Wohnsitz besteht das Recht zur Wahl und Mitbestimmung. Jede einzelne Stimme ist wichtig und zählt», sagte Jochen Biedermann, Stadtrat für Stadtentwicklung, Soziales und Bürgerdienste.
Obdachlose in Neukölln können ihren Antrag ab Mitte April bis Anfang Mai im dortigen Bezirkswahlamt stellen. In diesem müssen sie erklären, dass sie zur Wahl des Europäischen Parlaments wahlberechtigt und in keinem Melderegister erfasst sind.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 2. April 2019 13:30 Uhr

Weitere Meldungen