Neuseeländische Botschaft wegen verdächtigem Brief geräumt

Neuseeländische Botschaft wegen verdächtigem Brief geräumt

Ein verdächtiger Brief hat an der Botschaft Neuseelands in Berlin einen Polizeieinsatz ausgelöst.

Absperrband

© dpa

Ein Polizeiabsperrband ist vor einem Polizeiwagen zu sehen.

Das Gebäude in der Friedrichstraße sei vorsorglich geräumt worden, sagte eine Polizeisprecherin am Montag, den 25. März 2019. Kriminaltechniker seien vor Ort, um die verdächtige Sendung zu untersuchen. Neuseeland war vor einigen Tagen von einem schweren Anschlag erschüttert worden. Ein bewaffneter Rechtsextremist griff am 15. März während der Freitagsgebete zwei Moscheen in der Stadt Christchurch an und tötete 50 Menschen. Dutzende weitere wurden verletzt. Der 28-jährige Tatverdächtige sitzt in Untersuchungshaft.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 25. März 2019 14:29 Uhr

Weitere Meldungen