Neues Tankschiff aus Tschechien fährt Elbe hinab

Neues Tankschiff aus Tschechien fährt Elbe hinab

Nach monatelanger Wartezeit hat ein neu gebauter Binnenschifftanker endlich die Werft in Tschechien verlassen können. Das 110 Meter lange und mehr als 13 Meter breite Schiff erreichte am Dienstag Usti nad Labem (Aussig an der Elbe), wie die Agentur CTK berichtete. Es soll im Laufe der nächsten Tage die Elbe bis Hamburg durchfahren.

Der Schiffsrumpf war im Juli zu Wasser gelassen worden, konnte aber aufgrund des zu niedrigen Pegelstands lange Zeit nicht ausgeliefert werden. 2018 war das fünfte Jahr mit extremem Niedrigwasser an der Elbe in Folge.
Der Tanker mit dem Namen «Spera» soll dem Transport von Chemikalien dienen. Der Rumpf aus Stahl wiegt nach Angaben der Werft in der Industriestadt Lovosice (Lobositz) rund 900 Tonnen. Das Schiff wird erst in einer Partnerwerft in den Niederlanden mit dem Motor und weiteren Einbauten ausgerüstet. Bis dahin muss es geschleppt werden. Auch der Auftraggeber stammt aus den Niederlanden.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 12. Februar 2019 17:20 Uhr

Weitere Meldungen