«Zeugen der Urzeit»: Erste Sonderschau für Sumpfschildkröten

«Zeugen der Urzeit»: Erste Sonderschau für Sumpfschildkröten

Das Natur-Infozentrum Müritzeum widmet seine erste Sonderausstellung 2019 der vom Aussterben bedrohten Europäischen Sumpfschildkröte (Emys orbicularis). Damit sollen die jahrelangen Anstrengungen zum Erhalt der Art gewürdigt werden, die als «Zeuge der Urzeit» gilt, wie eine Sprecherin des Müritzeums am Mittwoch in Waren an der Müritz sagte. Die moderne Ausstellung mit Bild- und Texttafeln wurde von der Naturschutzstation Rhinluch in Brandenburg und der Arbeitsgemeinschaft Natur- und Artenschutz erarbeitet und wird mit unterschiedlichen Präparaten aus der Landessammlung ab 1. Februar gezeigt.

Eine Europäische Sumpfschildkröte

© dpa

Eine Europäische Sumpfschildkröte läuft in das Wasser eines Naturteichs. Foto: Holger Hollemann/Archiv

Die Sumpfschildkröten sind die einzige in Deutschland wild vorkommende Schildkrötenart. Nach einem starken Rückgang mangels geeigneter sonniger Brutplätze und Biotope arbeitet die Naturschutzstation Rhinluch seit rund 20 Jahren am Wiederaufbau der Population. Nach ihrer Schätzung gibt es in Nordbrandenburg und Südmecklenburg etwa 300 Exemplare. Einer ihrer größten Feinde sei inzwischen der Waschbär.
In der Aquarienlandschaft des Müritzeums leben drei Schildkröten. Am 31. Januar wird der Leiter der Naturschutzstation, Norbert Schneeweiß, zu einem Vortrag über die Lage der Sumpfschildkröten erwartet.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 23. Januar 2019 14:58 Uhr

Weitere Meldungen