Leiter der Bahnhofsmission am Zoo hat einen neuen Job

Leiter der Bahnhofsmission am Zoo hat einen neuen Job

Der langjährige Leiter der Berliner Bahnhofsmission am Zoologischen Garten, Dieter Puhl, wechselt in einen neuen Job. «Ich blicke ruhig und optimistisch nach vorn», sagte der 61-Jährige am Samstag der Deutschen Presse-Agentur. Die Berliner Stadtmission der evangelischen Kirche schafft nach eigenen Angaben den neuen Arbeitsbereich «Christliche und gesellschaftliche Verantwortung», in dessen Stabsstelle Puhl künftig arbeitet. Das Projekt sollte am Dienstag der Öffentlichkeit vorgestellt werden.

Dieter Puhl

© dpa

Der langjährige Leiter der Bahnhofsmission am Bahnhof Zoo in Berlin, Dieter Puhl, aufgenommen in Berlin. Foto: Soeren Stache/Archiv

Puhl leitete die Einrichtung am Bahnhof Zoo zehn Jahre. «Ich bedanke mich bei allen, die uns bisher unterstützt haben», so Puhl, der für seine soziale Arbeit mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet wurde. Die Zahl der Obdachlosen nehme zu, es bleibe wichtig, denen zu helfen, die keine Lobby haben, sagte der Sozialarbeiter. Seit 26 Jahren arbeite er bei der Stadtmission. Er mache ihm Freude, sich in gesellschaftspolitische Debatten einzumischen.
Für ihn, so Puhl, sei es an der Zeit, sich neuen Aufgaben zuzuwenden - auch wenn sein Herz an der Einrichtung am Zoo hänge. Heute gebe es dort acht hauptamtliche Mitarbeiter sowie mehr als 200 Ehrenamtliche. Er mache jetzt Jüngeren Platz, die schon bislang eine tolle Arbeit gemacht hätten. Die Bahnhofsmission - auch ein Anlaufpunkt für Obdachlose aus Rumänien oder Polen - wird laut Angaben künftig von Willi Nadolny geleitet.
Puhl hat im Vorjahr das Buch «Glück und Leid am Bahnhof Zoo» vorgelegt. Darin bezeichnete er das Thema Obdachlosigkeit als «Moloch». «Wir können hier entwickeln und machen und tun - wir werden immer nur ein Stückchen abdecken», schrieb Puhl. Sein Traum, der nicht wahr werde, sei ein Deutschland ohne Obdachlose.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Samstag, 12. Januar 2019 13:50 Uhr

Weitere Meldungen