Craft-Szene entdeckt Limo für sich

Craft-Szene entdeckt Limo für sich

Als gelernter Barkeeper hätte Jonas Groseker ein eigenes Bier oder einen Gin kreieren können. Doch der Bremer entschied sich für Limo, weil ihn die klassischen Sorten langweilten. Diese sollte aus viel Saft, Fruchtpüree, Kräutern oder Gewürzen sein. Am Ende fiel die Wahl auf Pfirsich-Thymian. Auch der Berliner Werbefotograf Joris van Velzen wagte sich und entwickelte 2009 die von einer Limo aus Sowjet-Zeiten inspirierte Tannenaroma-Brause «Wostok». Mittlerweile ist seine Limo über die Grenzen der Hauptstadt bekannt.

Limonade

© dpa

Eine Frau geht an einem Regal vorbei, in dem Limonaden verschiedener Marken stehen. Foto: Hauke-Christian Dittrich/Archiv

Ein Blick in die Supermarktregale und die Getränkekarten von Cafés und Kneipen zeigt schnell: Bei Limos mischen viele mit. Neben den großen Herstellern wie Coca-Cola und Pepsi verkaufen auch viele Mineralbrunnen und Brauereien süße Brause. Dazu kommt seit einigen Jahren eine unübersichtliche Zahl von kleinen Marken, hinter denen meist Start-ups stehen.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 30. November 2018 07:10 Uhr

Weitere Meldungen