Mehrere Verletzte bei Wohnungsbränden in Berlin

Mehrere Verletzte bei Wohnungsbränden in Berlin

Bei mehreren Bränden in Berlin sind insgesamt fünf Menschen verletzt worden. Dutzende Bewohner mussten von der Feuerwehr in Sicherheit gebracht werden - in einem Fall mit Hilfe einer Drehleiter.

Ein Löschfahrzeug der Feuerwehr

© dpa

Einsatzorte waren in Marzahn, Wilhelmsruh und in einer Zahnarztpraxis im Wedding.
In Marzahn brannte am frühen Mittwochmorgen (21. November) eine Wohnung im Erdgeschoss eines Mehrfamilienhauses komplett aus, wie ein Sprecher der Feuerwehr mitteilte. Ein Mensch wurde schwer verletzt, er musste am Ort wiederbelebt werden. Auch ein zweiter Mensch wurde verletzt und in ein Krankenhaus gebracht. Die Feuerwehr sei mit 52 Kräften im Einsatz gewesen, twitterte sie. 43 weitere Bewohner und ein Hund seien in Sicherheit gebracht worden. Neben den beiden Verletzten wurden drei weitere Menschen ins Krankenhaus gebracht. Wie es zu dem Wohnungsbrand kam, war noch unklar.
In einer Wohnung in Wilhelmsruh brannten Einrichtungsgegenstände. Sechs Menschen wurden von der Feuerwehr gerettet. Verletzt wurde niemand. Auch in diesem Fall war die Brandursache zunächst unklar. Bereits am späten Dienstagnachmittag hatte es in einem Zahnarztlabor in der Müllerstraße im Wedding gebrannt. Hier fingen aus ungeklärten Gründen ebenfalls Einrichtungsgegenstände Feuer. Drei Menschen wurden über eine Drehleiter gerettet. Verletzt wurde niemand.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 21. November 2018 10:16 Uhr

Weitere Meldungen