SPD will mehr Videoüberwachung in Berlin

SPD will mehr Videoüberwachung in Berlin

Die Berliner SPD fordert mehr Videoüberwachung von Orten mit viel Kriminalität und geht damit auf Konfrontationskurs mit ihren Koalitionspartnern Linke und Grüne. Die Delegierten eines Landesparteitages beschlossen am Samstag fast einstimmig einen Antrag des Landesvorstandes, in dem die «Einführung der Videoüberwachung an ausgewählten kriminalitätsbelasten Orten» verlangt wird. Genau das lehnen Linke und Grüne strikt ab.

Andreas Geisel (SPD), Berlins Innenminister

© dpa

Andreas Geisel (SPD), Berlins Innenminister, spricht auf dem Landesparteitag der Berliner SPD. Foto: Gregor Fischer

«Wir müssen an den kriminalitätsbelasteten Orten unserer Stadt mehr tun als bisher», sagte Innensenator und SPD-Vize Andreas Geisel. «Die Menschen wollen (...), dass wir sie mit allen rechtsstaatlichen Mitteln schützen.» Videotechnik könne gerade zur Aufklärung von Straftaten beitragen.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Samstag, 17. November 2018 12:20 Uhr

Weitere Meldungen