Fraktionen wollen Hartz-IV-Kürzungen für Junge abschaffen

Fraktionen wollen Hartz-IV-Kürzungen für Junge abschaffen

Junge Hartz-IV-Empfänger sollen künftig keine Sanktionen mehr fürchten müssen. Nach Meinung von Linke, Grünen und SPD dürften jungen Leuten unter 25 Jahren und Familien mit Kindern keine Leistungen gekürzt werden. Die Fraktionen fordern ihre Landesregierung deshalb in einem Antrag im Abgeordnetenhaus dazu auf, eine entsprechende Bundesratsinitiative zu starten.

Über die Länderkammer hoffe man die große Koalition im Bund zum Handeln zu bewegen, sagte der Grünen-Abgeordnete Stefan Zille zu dem Antrag. Geht es nach den Regierungsparteien, sollen Jobcenter auch bei den Wohnzuschüssen künftig nicht mehr streichen dürfen. Die Sanktionen seien ein Grund, warum Menschen ihre Wohnung verlieren.
In Berlin wurden 2017 laut Bundesagentur für Arbeit insgesamt 143 601 Sanktionen verhängt. 31 389 der Sanktionen richteten sich gegen Jugendliche. Bei 23,1 Prozent wurden Leistungen gekürzt, im Schnitt um 102 Euro.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 30. Oktober 2018 07:27 Uhr

Weitere Meldungen