130 Schulleiterstellen in Berlin unbesetzt

130 Schulleiterstellen in Berlin unbesetzt

An Berliner Schulen sind 130 Schulleiter- und stellvertretende Schulleiterstellen unbesetzt. An 90 Schulen dauert die Vakanz schon länger als drei Monate, wie aus der Antwort der Senatsbildungsverwaltung auf eine Anfrage des Abgeordneten Jürn Jakob Schultze-Berndt (CDU) hervorgeht. Ein Grund für die Lücken könnten die Anforderungen an die Anwärter sein.

Ein Schild mit der Aufschrift «Schulleiter»

© dpa

Ein Schild mit der Aufschrift «Schulleiter» in einer Schule. Foto: Jens Wolf/Archiv

Seit 2013 brauchen Lehrer eine spezielle Qualifizierung, um sich auf das Amt eines Schulleiters zu bewerben. Dafür können sie Kurse des Landesinstituts für Schule und Medien Berlin-Brandenburg (Lisum) besuchen. Dies ist nach Angaben des Abgeordneten Schultze-Berndt der einzige kostenlose Weg für Lehrkräfte, die benötigte Qualifizierung zu erlangen. Allerdings müssten Bewerber eineinhalb bis zwei Jahre warten. «Wir brauchen eine deutliche Kapazitätserweiterung», forderte der CDU-Politiker.
Bernd Jankofsky, Abteilungsleiter für Schul-und Personalentwicklung am Lisum, sieht kein Problem mit der Kapazität des Instituts. Wartezeiten würden meistens im Einvernehmen mit den Bewerbern festgelegt, sagte er. Für dringende Fälle, wenn zum Beispiel eine Stelle frei sei, gebe es rund sieben Extraplätze in den Kursen. Jankofsky vermutet einen anderen Grund für den Mangel an Schulleitern: «Das Amt hat an Attraktivität verloren.» Während der Kurse würden manche Bewerber feststellen, dass der Job doch nichts für sie sei.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 19. Oktober 2018 15:40 Uhr

Weitere Meldungen