Initiative beklagt unzureichende Informationen zu Giftködern

Initiative beklagt unzureichende Informationen zu Giftködern

Zwei Jahre nach dem Start amtlicher Warnungen vor Giftködern in Berlin kritisiert eine Initiative, dass das Behördenangebot im Netz inzwischen eingestellt wurde.

Giftköder

© dpa

Ein mit einer Rasierklinge präpariertes Stück Fleischwurst liegt in einem Garten. Foto: Marcel Kusch/Archiv

«Eine der ersten Amtshandlungen der neuen Tierschutzbeauftragten war, diesen Giftköderatlas ersatzlos abzustellen», erklärte der Gründer der Initiative Giftköderalarm Berlin, Thorsten Schatz, am Mittwoch (1. August 2018). Die von der CDU Spandau ins Leben gerufene Initiative gibt seit Jahren bei Facebook und Twitter Warnungen vor Ködern heraus. Der Senat hingegen negiere diese Gefahr, kritisierte Schatz.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 1. August 2018 14:07 Uhr

Weitere Meldungen