Drei Schwerverletzte nach Explosion: Wohl keine Straftat

Drei Schwerverletzte nach Explosion: Wohl keine Straftat

Ein Knall am frühen Morgen in Zehlendorf: Drei Menschen werden bei einer Explosion schwer verletzt. Gefunden werden sie vor dem beschädigten Geschäftsgebäude.

Polizisten vor Geschäftsgebäude

© dpa

Zwei Polizisten stehen nach einer Explosion vor einem Geschäftsgebäude. Foto: Paul Zinken

Berlin (dpa/bb) - Bei einer Explosion in einem Geschäftsgebäude sind am Donnerstag drei Menschen in Berlin-Zehlendorf schwer verletzt worden. Einer der Verletzten wurde mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen, wie ein Sprecher der Feuerwehr mitteilte. Die Polizei ging ersten Erkenntnissen zufolge nicht von einer Straftat aus. Ein Sprecherin erklärte, die Detonation sei «höchstwahrscheinlich» auf den falschen Gebrauch einer Gasflasche zurückzuführen.
Die Verletzten wurden nach Feuerwehrangaben vor dem dreistöckigen Gebäude am Teltower Damm Ecke Potsdamer Straße gefunden. Die Identität der Opfer war zunächst unklar. In dem Haus selbst wurden keine weiteren Menschen gefunden, so der Feuerwehr-Sprecher.
Durch die Wucht der Explosion gingen in einer Bar im Erdgeschoss des Gebäudes mehrere Scheiben zu Bruch. Vor der Kneipe war ein kaputter Sonnenschirm zu sehen, Glassplitter lagen auf der Straße verteilt. Die oberen Stockwerke des Hauses und eine angrenzende Bankfiliale wurden durch die Detonation kaum beschädigt. Die Polizei riegelte den Bereich ab. Eine größere Straßensperrung in dem Gebiet wurde am Morgen wieder aufgehoben.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 26. Juli 2018 09:50 Uhr

Weitere Meldungen