Forster Rosengarten: «Königinnen» dürsten nach Wasser

Forster Rosengarten: «Königinnen» dürsten nach Wasser

Einige zehntausend Exemplare der «Königinnen der Blumen» zeigen sich derzeit im Ostdeutschen Rosengarten in voller Pracht. «Die Sonne macht den Rosen nicht so sehr zu schaffen, die halten sie in der Regel aus», sagte Stefan Palm, Parkmanager. Bei Hitze könnten die Stöcke möglicherweise etwas schlapp machen, wenn Wasser fehle. Da helfe nur gießen, sagte er. «Derzeit müssen einmal in der Woche die Anlagen ausgiebig gewässert werden», sagte er. Einmal viel Wasser sei effektiver und wirksamer, als mehrmals nur ein paar Tröpfchen. Rosen haben eigentlich tiefe Wurzeln und können sich das benötigte Wasser aus dem Erdreich holen.

Der Rosengarten in Forst

© dpa

Rosen blühen während der Eröffnung der Deutschen Rosenschau im Forster Rosengarten. Foto: Patrick Pleul/Archiv

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Sonntag, 22. Juli 2018 08:30 Uhr

Weitere Meldungen