Pop: Fachkräfte sind das Pfund für Firmenansiedlungen

Pop: Fachkräfte sind das Pfund für Firmenansiedlungen

Das große Fachkräfteangebot aus dem In- und Ausland ist für Berlin aus Sicht von Wirtschaftssenatorin Ramona Pop entscheidend bei der Ansiedlung von Unternehmen. «Immer mehr Arbeitsplätze entstehen bei Unternehmen, die an den Standort ziehen oder innerhalb Berlins eine Erweiterung planen», sagte die Grünen-Politikerin am Freitag in Berlin.

Ramona Pop

© dpa

Ramona Pop (Die Grünen) spricht bei einer Sitzung des Berliner Abgeordnetenhauses. Foto: Britta Pedersen/Archiv

Die Wirtschaftsförderung Berlin Partner betreute im ersten Halbjahr 163 Projekte. Dabei seien 5119 neue Arbeitsplätze geschaffen worden nach 4098 Stellen im Vorjahreszeitraum, berichtete Geschäftsführer Stefan Franzke bei Vorlage der Halbjahresbilanz. In die Projekte flossen Investitionen von rund 296 Millionen Euro, in der ersten Jahreshälfte 2017 waren es 278 Millionen.
Bei der Gewinnung von Fachkräften aus Nicht-EU-Ländern helfe besonders der vor drei Jahren eingerichtete Business Immigration Service. Die zentrale Anlaufstelle für alle Visums- und Aufenthaltsfragen betreue inzwischen 209 Unternehmen. «Berlin ist ein Magnet für internationale Talente», allein beim Immigration Service gebe es 70 Anfragen pro Woche.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 20. Juli 2018 12:20 Uhr

Weitere Meldungen