Demonstration zum Ende des NSU-Prozesses angekündigt

Demonstration zum Ende des NSU-Prozesses angekündigt

Am Tag der Urteilsverkündung im Münchner NSU-Prozess wollen mehrere Bündnisse in Berlin gegen Rechtsterrorismus und Rassismus demonstrieren. Unter dem Motto «Kein Schlussstrich» haben die Berliner Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes und der Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten (VVN-BdA) die Veranstaltung für Mittwoch (17.00 Uhr) angemeldet. Das bestätigte die Polizei am Freitag.

Eine Gedenktafel für das NSU-Opfer Theodoros Boulgarides

© dpa

Eine Gedenktafel für das NSU-Opfer Theodoros Boulgarides. Foto: Matthias Balk/Archiv

«Das Ende des NSU-Prozesses ist nicht das Ende der Auseinandersetzung mit dem NSU und der Gesellschaft, die ihn möglich machte», heißt es auf der Facebook-Seite der Anmelder. Unabhängig vom Münchner Urteil blieben mehr Fragen als Antworten.
Die Veranstalter erwarten den Angaben nach rund 500 Teilnehmer. Nach einer Auftaktkundgebung am Platz der Luftbrücke soll der Demonstrationszug durch Kreuzberg zum Hermannplatz in Neukölln ziehen. Dort ist eine Abschlusskundgebung geplant.
Nach einem jahrelangen Prozess wird das Oberlandesgericht München am Mittwoch das Urteil gegen die mutmaßliche Rechtsterroristin Beate Zschäpe und vier Mitangeklagte sprechen. Auch in der bayerischen Landeshauptstadt soll es Demonstrationen und Aktionen geben. Der «Nationalsozialistische Untergrund» wird unter anderem für neun Morde an Menschen mit ausländischen Wurzeln verantwortlich gemacht.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Sonntag, 8. Juli 2018 10:10 Uhr

Weitere Meldungen