Berlin bekommt mehr öffentliche Toiletten

Berlin bekommt mehr öffentliche Toiletten

In Berlin soll es künftig mehr öffentliche Toiletten geben - viele Anlagen werden auch abgerissen und neugebaut.

City Toilette Berlin

© dpa

Eine City-Toilette mit der Aufschrifft «City Toilette» steht in Berlin. Foto: Sebastian Gollnow/Archiv

Umweltsenatorin Regine Günther (parteilos) kündigte am 26. Juni 2018 an, in zwei Jahren gebe es rund 280 öffentliche WCs. Bisher seien es 250. Ab 2021 sollen weitere stille Örtchen dazu kommen, dann könnten es 366 werden. Betrieben werden die meisten Toiletten auch in Zukunft vom Werbeunternehmen Wall. Das Unternehmen habe sich in einer europaweiten Ausschreibung durchgesetzt, sagte Günther. Um das Toilettenkonzept des Senats hatte es ziemlichen Wirbel gegeben.

Land Berlin vermarktet WC-Werbeflächen zukünftig selbst

Denn Wall betreibt auch jetzt schon den Großteil der öffentlichen WCs, darunter 170 automatische City-Toiletten. Der Stadt entstanden bisher keine Kosten, weil das Unternehmen im Gegenzug Werbeflächen nutzen durfte. Nun will das Land beides trennen: Berlin vermarktet die Werbeflächen selbst, bezahlt dafür aber den Toilettenbetreiber.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 26. Juni 2018 17:15 Uhr

Weitere Meldungen