Pläne für Spreepark werden vorgestellt

Pläne für Spreepark werden vorgestellt

Mit Installationen, Theateraufführungen und Ausstellungen soll der im Dornröschenschlaf liegende Berliner Spreepark wiederbelebt werden.

Neustart für Spreepark in Berlin

© dpa

Das Riesenrad im ehemaligen Freizeitpark. Der verwilderte Spreepark soll ein Ort der Kunst für alle werden.

Nach Jahren des Stillstands auf dem riesigen Areal in Berlin-Treptow stellt Umweltsenatorin Regine Günther (parteilos, für Grüne) am 25. Mai 2018 die Pläne für den einstigen DDR-Vergnügungspark vor. Auch die landeseigene Grün Berlin GmbH wird dabei sein, die Anfang 2016 das 23 Hektar große Gelände an der Spree übernommen hatte.

«Kulturpark Plänterwald» war der Vergnügungspark der DDR

Vorausgegangen war ein Bürgerdialog für den verwilderten Park mit seinen verfallenen Attraktionen. 2001 war er geschlossen worden, nachdem der Betreiber pleite gegangen war. Das Gelände mit Riesenrad und Achterbahn verfiel zusehends, 2014 kaufte der Berliner Liegenschaftsfonds den Spreepark zurück. Der «Kulturpark Plänterwald» war der einzige Vergnügungspark der DDR. Er war 1969 zum 20. Geburtstag der Republik eröffnet worden und zog Millionen Besucher an.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 25. Mai 2018 08:22 Uhr

Weitere Meldungen