ALBA-Spieler Sikma über Vater: «Hat mir nie Druck gemacht»

ALBA-Spieler Sikma über Vater: «Hat mir nie Druck gemacht»

Basketball-Profi Luke Sikma vom Bundesligisten ALBA Berlin hat als Sohn des früheren NBA-Stars Jack Sikma keine Nachteile gespürt. «Er hat mir nie besonders Druck gemacht oder sich nach Spielen aufgeregt. Er hat mich von Anfang an unterstützt, und je älter und besser ich wurde, desto unwichtiger wurde es, wessen Sohn ich bin», sagte der vor kurzem zum besten Liga-Spieler gewählte Sikma im Interview mit dem «Tagesspiegel» (Samstag).

Luke Sikma

© dpa

Bayreuths Nate Linhart (r) und Luke Sikma von Berlin kämpfen um den Ball. Foto: Stefan Puchner/Archiv

Als Kind habe er «schon Druck» verspürt, wenn die Leute sagen: «Hey, das ist der Sohn von Jack Sikma», sagte Luke Sikma. Er sei stolz, der Sohn des siebenfachen All-Star-Spielers zu sein, der 1979 mit den Seattle Supersonics NBA-Champion wurde.
Für die amerikanische Profiliga NBA hat es für Luke Sikma bislang nicht gereicht. «Ich bin für meine Position etwas kleiner als die meisten Spieler in der NBA und nicht ganz so athletisch», erklärte der 28 Jahre alte Offensiv-Spieler: «Der Basketball in Europa passt besser zu meinem Stil, und ich habe mich in den vergangenen sieben Jahren immer weiterentwickelt.»

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Samstag, 5. Mai 2018 16:40 Uhr

Weitere Meldungen