Früherer Direktor der Rütli-Schule wird Sport-Staatssekretär

Früherer Direktor der Rütli-Schule wird Sport-Staatssekretär

Berlin (dpa/bb) - Der neue Sport-Staatssekretär in Berlin kommt von einer früheren Brennpunktschule. Innensenator Andreas Geisel (SPD) will den Posten mit dem SPD-Politiker und ehemaligen Direktor der Rütli-Schule in Neukölln, Aleksander Dzembritzki, besetzen. Geisel werde die Personalie am 8. Mai im Senat vorschlagen, sagte sein Sprecher am Donnerstag. Zuvor hatte die «Berliner Morgenpost» darüber berichtet.

Aleksander Dzembritzki

© dpa

Aleksander Dzembritzki. Foto: Steffen Kugler/Archiv

Dzembritzki hatte den Posten an der Rütli-Schule übernommen, nachdem ein Brandbrief des Lehrerkollegiums eine Debatte über Gewalt- und Integrationsprobleme an Schulen ausgelöst hatte. Danach war er in der Senatsbildungsverwaltung für die Ausbildung von Lehrern zuständig, sagte der Sprecher der Senatsverwaltung für Inneres und Sport.
Der gebürtige Berliner ist seit langem in der SPD. Dzembritzki verbinde gut die verschiedenen Felder Bildung, Sport und Gewaltprävention miteinander, sagte der Sprecher zu Geisels Entscheidung. Dzembritzki soll als Staatssekretär auf Christian Gaebler (SPD) folgen, der künftig die Berliner Senatskanzlei leiten wird.
Aleksander Dzembritzki ist ein Sohn des langjährigen Berliner SPD-Politikers Detlef Dzembritzki, der Bezirksbürgermeister, SPD-Landesvorsitzender und Mitglied des Bundestages war.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 26. April 2018 12:40 Uhr

Weitere Meldungen