Sitte-Schau zeigt Malerei von Meisterschülern

Sitte-Schau zeigt Malerei von Meisterschülern

Werke von ausgewählten Meisterschülern des Malers Willi Sitte (1921-2013) sind in einer neuen Ausstellung in Halle zu sehen.

Maler und Grafiker Willi Sitte

© dpa

Maler und Grafiker Willi Sitte. Foto: Waltraud Grubitzsch/Archiv

Der Kunstverein «Talstrasse» zeigt Malerei und Grafik von Dieter Weidenbach, Frank Schult, Henri Deparade und Norbert Wagenbrett. Die Arbeiten entstanden zwischen 1977 und 1988. Sitte habe die künstlerische Haltung der vier Meisterschüler gefördert. Deren politische Ansichten standen seinem Weltbild hingegen konträr gegenüber, wie der Kunstverein am Mittwoch, den 07. März 2018 mitteilte. Daher wandte er sich später von ihnen ab. Sitte war in der DDR ein hoher Kulturfunktionär. Er ist deshalb bis heute umstritten.

Ausstellung zeigt auch Handzeichnungen von Sitte

Bekannt sind vor allem Sittes großformatige Bilder mit Motiven von Arbeitern, aus der Mythologie und Erotik. Die Ausstellung der Meisterschüler wird begleitet von einer Kabinettschau mit Handzeichnungen von Sitte. Der Künstler starb 2013 in Halle. Die Ausstellung wird am Donnerstag eröffnet und dauert bis 3. Juni.
Yanis Varoufakis
© dpa

Aktuelle Kulturnachrichten

Nachrichten und Hinweise aus der Berliner Kulturszene aus der Bereichen Kunst, Musik, Literatur, Theater und Film. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 7. März 2018 14:08 Uhr

Weitere Meldungen