Stadtentwicklung Lichterfelde-Süd

Wie geht es weiter in Lichterfelde Süd?

Informationen zur geplanten städtebaulichen Entwicklung

Nach Jahrzehnten der militärischen und gewerblichen Nutzung sollen die Flächen des ehemaligen Truppenübungsplatzes “Parks Range” und der angrenzenden Gewerbegebiete in Lichterfelde Süd städtebaulich zu einem neuen lebendigen Stadtquartier entwickelt werden. Um eine bürgernahe Gestaltung sicherstellen zu können, begleitet eine breit angelegte Bürgerbeteiligung von Anfang an das Verfahren (noch vor der formalen Öffentlichkeitsbeteiligung bei Bebauungsplanverfahren).

Bereits im April 2012 wurde mit einer ersten öffentlichen Informationsveranstaltung der Bürgerdialog begonnen. Im April 2013 haben dann das Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf und die Eigentümerin des Geländes, die Groth-Gruppe, eine Absichtserklärung (Letter of Intent – LOI) zur Entwicklung von Lichterfelde-Süd abgegeben. Sie sind gemeinsam der Auffassung, dass es sowohl um die Bewahrung und Aufwertung der hochwertigen Freiflächen des Geländes einerseits als auch um die Schaffung von dringend benötigtem Wohnraum andererseits geht. Bei der Entwicklung von Lichterfelde-Süd besteht die Chance, beispielhaft aufzuzeigen, wie „naturnahes, autoarmes, klimagerechtes Wohnen an der Peripherie“ als städtebauliches Leitbild am Anfang des 21.Jahrhunderts nachhaltig umgesetzt werden kann.

Leitbild Masterplan - Entwurf

Link zu: Entwurf Masterplan
Bild: BA SZ

August 2013

Im August 2013 wurde durch den Fachbereich Stadtplanung ein erster Entwurf für ein “Leitbild Masterplan Lichterfelde-Süd” als Diskussionsgundlage für den weiteren Planungsprozess erarbeitet.

Leitbild Masterplan

PDF-Dokument (940.6 kB)

Bürgerversammlung

Bürgerversammlung
Bild: BA SZ

Oktober 2013

Seit der Auftaktveranstaltung zum Bürgerdialog am 19. April 2012 sind zahlreiche Untersuchungen durchgeführt und Ideen entwickelt worden. Die daraus resultierenden ersten städtebaulichen Grundsatzüberlegungen wurden am 15. Oktober 2013 in der Carl-Schuhmann-Sporthalle den Bürgerinnen und Bürgern in einer öffentlichen Informationsveranstaltung vorgestellt.

Es wurden Themen und Anregungen gesammelt, die dem Bürgerwunsch entsprechend im weiteren Planungsprozess berücksichtigt werden sollen.

Informationsveranstaltung

PDF-Dokument (3.4 MB)

Werkstatt

Werkstatt 2013
Bild: BA SZ

November 2013

Die in den Bürgerversammlungen erarbeiteten Themenbereiche sind im Rahmen einer „Werkstatt“ weiter bearbeitet und konkretisiert worden. Um eine arbeitsfähige Größe für eine Werkstatt gewährleisten zu können, war die Teilnehmerzahl begrenzt.

Der Teilnehmerkreis setzte sich aus vier Vertreterinnen und Vertretern der Bezirksverwaltung, vier Mitgliedern der Bezirksverordnetenversammlung (ein/e VertreterIn pro Fraktion), vier Vertreterinnen und Vertretern der Groth-Gruppe, zwölf Akteuren aus den diversen Interessenverbänden und ca. zehn weiteren interessierten Bürgerinnen und Bürgern zusammen.

Ziel der Werkstatt war es, die bei der öffentlichen Bürgerinformationsveranstaltung am 15. Oktober 2013 gesammelten Themen und Anregungen zu betrachten und zu diskutieren, um die von den Bürgerinnen und Bürgern formulierten Interessen und Ideen in die städtebauliche und landschaftliche Flächenentwicklung einfließen zu lassen. Hier finden Sie die gemeinsam erarbeiteten Kernsätze als zusammenfassendes Ergebnis der Werkstatt vom 23.11.2013.

Protokoll Werkstatt

PDF-Dokument (3.0 MB)

Verfahrensablauf Bauleitplanung

Hinsichtlich der Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger im Rahmen der Bauleitplanung wurden bislang folgende Schritte durchgeführt:

  • Die Öffentlichkeitsbeteiligung zur Änderung des Flächennutzungsplans Berlin (FNP) erfolgte in der Zeit vom 01.06. bis 03.07.2015. Die Änderung des FNP wurde im Amtsblatt für Berlin vom 12.02.2016 bekanntgemacht.
    zur FNP-Änderung für Lichterfelde Süd
  • Die frühzeitige Öffentlichkeitsbeteiligung gemäß § 3 Abs.1 Baugesetzbuch zum Bebauungsplan 6-30 für Lichterfelde Süd fand in der Zeit vom 27.06. bis 29.07.2016 statt.
    Wir danken für die zahlreichen Zuschriften, die wir in den nächsten Monaten auswerten, um sie in das weitere Verfahren einfließen zu lassen.

Linksammlung