Inhaltsspalte

Der S-Bahnhof als Tor zum neuen Stadtquartier

blankenburg_20190416_036_web
Bild: Agentur BahnStadt

Der S-Bahnhof stellt für den Blankenburger Süden einen wichtigen Zugang zum übergeordneten ÖPNV-Netz dar. Damit er dieser Funktion gerecht werden kann, ist es notwendig, den heutigen Zustand zu verbessern. Deshalb wurde nun eine städtebauliche Machbarkeitsstudie durchgeführt, die kurz vor dem Abschluss steht.

Mit dem Ausbau des S-Bahnhofs Blankenburg soll die Verkehrsinfrastruktur in der Region verbessert werden. Hierfür sollen etwa die Zugänge zum Bahnhofsgebäude sowie zum Bahnsteig optimiert und das Umfeld vor dem Bahnhof aufgewertet werden. Um den Fahrradverkehr bzw. das Konzept Bike and Ride (B+R), also die Verknüpfung von Fahrrad- und Öffentlichem Nahverkehr zu stärken, sollen weitere Fahrradstellplätze entstehen. Zudem möchten die Planer*innen eine optimale Umsteigesituation zwischen S-Bahn, Bus, Fahrrad und künftiger Straßenbahn schaffen.
Aktuell steht noch aus, eine Vorzugsvariante für die Umgestaltung festzulegen. Diese soll folgende Kriterien erfüllen:

  • gemeinsamer Haltestellenbereich für Straßenbahn und Bus auf der Ostseite des Bahnhofs und nördlich der Bahnhofstraße;
  • neuer Zugang auf der Ostseite des Bahnhofs;
  • Erweiterung der überdachten Fahrradstellplätze auf West- und Ostseite, ggf. inklusive eines Fahrradparkhauses;
  • Neugestaltung der Bahnhofsvorplätze auf der West- und Ostseite;

Die Machbarkeitsstudie steht kurz vor ihrem Abschluss. Anschließend wird ein Ergebnisbericht erstellt, die finale Vorzugsvariante festgelegt und ein weiteres Arbeitsprogramm aufgesetzt, das unter anderem den Bebauungsplan sowie die Planungen der Deutschen Bahn beinhaltet. Mit dem Beginn der Umbauten wird ab 2025 gerechnet. Möglicherweise können einige Maßnahmen, beispielsweise zur Verbesserung der Fahrradstellplatz-Situation, bereits vorgezogen werden.

Zukünftig wird es am S-Bahnhof Blankenburg mehr Fahrradstellplätze geben
Zukünftig wird es am S-Bahnhof Blankenburg mehr Fahrradstellplätze geben
Bild: Agentur BahnStadt
Aktuell ist die Zugänglichkeit von Osten, vom Dorfkern Blankenburg, nicht optimal gelöst.
Aktuell ist die Zugänglichkeit von Osten, vom Dorfkern Blankenburg, nicht optimal gelöst.
Bild: C. Ostendorf/SenUVK