Wettbewerb für neues Gymnasium in Marzahn-Hellersdorf entschieden.

12.11.2020

Neubau Gymnasium Marzahn-Hellersdorf - Visualisierung
Bild: © rendertaxi für Hausmann Architekten GmbH

Mit dem Wettbewerbsentscheid für ein neues Gymnasium im Bezirk Marzahn-Hellersdorf wird ein weiterer Meilenstein der Berliner Schulbauoffensive gesetzt. Ziel des Realisierungs-wettbewerbes war es, einen funktionalen, gestalterischen, technischen und nachhaltigen Entwurf zu erarbeiten.

Das Gymnasium entsteht auf einem 17.500 Quadratmeter großen Grundstück entlang der Erich-Kästner-Straße. 830 Schülerinnen und Schüler werden dort künftig in einer hellen und freundlichen Atmosphäre lernen können. Auch diese neue Schule wird als Compartment-schule errichtet. Dabei funktioniert das sog. „Compartment“ wie eine kleine Schule in der großen: Unterrichtsräume für die Lernenden und ein Teambereich für die Lehrenden gruppieren sich um ein zentrales Forum, das als gemeinschaftliche Lern- und Aufenthalts-fläche dient. Der Entwurf für das Gymnasium umfasst neben dem Mehrzweckbereich, dem Fachraum- und Verwaltungsbereich insgesamt acht Compartments, die in den beiden Obergeschossen in gut belichteten Lernhäusern untergebracht sind.

Das Wettbewerbsverfahren und die Juryentscheidung konnten auch hier trotz coronabedingt erschwerter Voraussetzungen erfolgreich durchgeführt werden. Der erste Platz fiel dabei an die Hausmann Architekten GmbH, Aachen mit kba Architekten und Ingenieure GmbH, Berlin. Sie setzten sich gegen zwölf weitere Teilnehmende durch. Die Baumaßnahme wird von der landeseigenen HOWOGE umgesetzt. Im Rahmen der Berliner Schulbauoffensive ist der Neubau der BSO-Tranche III zugeordnet. Die Gesamtkosten sind mit etwas mehr als 56,5 Mio. Euro im Berliner Investitionsprogramm veranschlagt.