Märkische Kartoffeln

September/Oktober 2017

Kartoffeln auf dem Acker liegend
Bild: Angelina Ströbel/pixelio.de

von Wolfgang Prietsch

Hatte schon fast vergessen
wie richtige Kartoffeln schmecken!
Erneut Freude am Essen zu wecken,
muss man geplatzte, mehlige essen,
vollkommene Kartoffeln –
gewachsen auf Feldern von Sand:
Märkische Kartoffeln.
Seit Fontane ist märkisches Land
als Eldorado bekannt
für Feinschmecker mit natürlichem Sinn.
Snobs mögen in Luxus – Hotels zieh´n
und können dort ostindisch speisen.
Mit Überzeugung will ich aber preisen
den wunderbaren Geschmack
dampfender Salzkartoffel!
Und wenn ich dann noch etwas Butter hab,
so ist es trotz der Einfachheit
kulinarische Vollkommenheit.

Eventuell aufkommende Ähnlichkeiten
dürfen uns keinesfalls verleiten
ein angeschlagenes,
schlecht, feucht und dumpf gelagertes,
gemischtes, mehrfach umgeschlagenes
Uralt- Produkt,
dem der Verfall aus den Kartoffelaugen guckt,
mit der vollkommenen Knolle zu vergleichen.
Oft verbietet schon der Geruch
einen Vergleichsversuch!
Nicht das Wasser reichen
kann diese der jungen Knolle
frisch aus dem Sand.
Nur diese sei Kartoffel genannt !