Potsdamer Schlössernacht mit „Una Notte Italiana“

Juli August 2019

Beleuchtetes Schloss Sanssouci
Beleuchtetes Schloss Sanssouci
Bild: Michael Clemens

von Ursula A. Kolbe

Auch in diesem Sommer freuen sich die Freunde der Potsdamer Schlössernacht am 16. Und 17. August aus Nah und Fern wieder auf zwei spannende, anregende Abende, wenn in Potsdams Schlosspark rings um Sanssouci unter dem Motto „Una Notte Italiana“ ganz im Zeichen Italiens gefeiert wird.

„Una Notte Italiana“ verheißt an diesen beiden Sommerabenden ein vielversprechendes Angebot für alle Sinne. Friedrich II. und Friedrich Wilhelm IV. ließen sich einst von der italienischen Baukunst inspirieren, adaptierten diese für das Stadtbild, die Parks und Schlösser und schmückten ihre Paläste mit barocker Bildhauer- und Gemäldekunst. Diese Tradition erfährt in Potsdam und insbesondere im Park Sanssouci ihre ganz besondere Inszenierung.

Mit spektakulären Lichtarrangements, opulenten Visualisierungen, künstlerischer und kulinarischer Vielfältigkeit sowie grenzenlosem Ideenreichtum präsentiert sich der illuminierte Park einmal mehr als Weltstar. Die historischen Gebäude und die Parklandschaft selbst mit ihren Fontänen und Wasserspielen werden zur Bühne und lassen die Darbietungen der unterschiedlichsten Musiker und Künstler in ein Gesamtkunstwerk einfließen.

Einige Programmhighlights im Gelände des Weltkulturerbes: So inszeniert in der Hauptallee das belgische Theater Tol aus Antwerpen Performances, bei denen das gesprochene Wort keine Rolle spielt, umso mehr jedoch das Schauspielern, die Musik und das Nutzen starker Bilder. Zur Schlössernacht überraschen sie die Besucher mit ihrer Bike Parade, die eine Kombination aus Märchentänzern und wundervollen Fahrradkreationen darstellt. Sie fahren durch die Alleen des Parks Sanssouci und tanzen zur Musik in atemberaubenden Kostümen und Accessoires. – Ein Märchen und gleichzeitig Traum, der kondensiert, sobald sich die Parade weiterbewegt.

Romantik à la Venedig

Italienisches Flair verbreitet eine echte venezianische Gondel mit einer beeindruckenden Länge von elf Metern und einem Gondoliere im Maschinenteich bei den Römischen Bädern. Abgerundet wird das Ganze durch einen musikalischen Act – nämlich das Duo Spaghetti Swing & Samba – der das Publikum gedanklich in die geschichtsträchtigen Gassen Venedigs versetzen wird. Die musikalische Bandbreite des Duos reicht von einem italienischen Jazzclub der 20er Jahre zu einer Swing-Party in den 60er Jahren an der Riviera.

Am Chinesischen Teehaus im Bereich des Selloweges schaffen die von Strawinsky burleskem Ballett inspirierten Laternen eine besonderen Blickfang im Park. Die Petruschka-Geschichte basiert auf Elementen des russischen Volkstheaters und der italienischen Commedia dellárte, die Strawinsky auf originelle Weise ineinander geblendet hat. So bildet das aus den italienischen Erzählungen bekannte bunte Jahrmarktsgeschehen den Rahmen dafür. Besonders bewegend ist die tragische Liebesgeschichte, die sich entwickelt und auf dem alten Liebesdreieck der italienischen Stegreifkomödie basiert: Pierrot, Harlekin und Colombine.

Die Weinbergterrassen sind der Ort für das Teatro Pavana, ein professionelles Stelzentheater, das bereits 1993 in Venedig gegründet wurde. Die internationalen Künstler verbinden bei ihren Performances vielfältige theatrale Formen, wie Stelzenläufer, Akrobaten, Musikanten und Tänzer in aufwendigen Kostümen und Masken.

Ihr Programm zeichnet sich durch erfahrene Tänzer in kunterbunten Kostümen aus, die dem Publikum eine abwechslungsreiche, auf Spitze getanzte Show darbieten. In jedem einzelnen Kostüm wurden über 250 Meter Tüllstoff verarbeitet, die von den Tänzern zum Klang der Musik spektakulär geschwungen werden.

Gartengeräte sind die Instrumente der Floraphoniker, einer Gruppe bestehend aus vier ehemaligen Gärtnern, die sich der Musik verschrieben haben. Mit der Gartenschere, der Gießkannengitarre oder Gartenschlauchtrompete spielen sie auf dem Holzplatz bekannte Songs in ihrer ganz eigenen Interpretation. Ein textlicher und musikalischer Genuss, mit dem diese außergewöhnlich einfallsreichen Musiker ihr Publikum auch bei zahlreichen internationalen Auftritten begeistern.

Hommage an das Licht: Eine Feuer- und Lichtinszenierung

Nach der positiven Resonanz des Publikums im letzten Jahr gibt es auch bei der diesjährigen Schlössernacht wieder ein atemberaubendes Lichtspektakel mit Musik. Illuminationen, Projektionen, Lasern, Feuer und Bewegung. Eingebettet in eine fulminante Inszenierung haben die Künstler der Gruppe LOOOOP und die Potsdamer Feuerwerke ein Spektakel aus Licht und Bewegung choreographiert.

Die Besucher erwarten extravagante Momente voller Feuerskunst und modernster LED-Technik – hier verschmelzen Alt und Neu zu etwas Großem. Die mitreißende Performance wird an beiden Abenden der Schlössernacht zwei Mal stattfinden, um 22 Uhr und um Mitternacht. Veranstaltungsort: An den Jubiläumsterrassen vor der Orangerie im Bereich der Maulbeerallee.

Ihr Inneres nach außen kehrt die berühmte Bildergalerie im Schlosspark mit ihren insgesamt 140 Gemälden von Caravaggio über Rubens bis zu de Lairesse. Die Meisterwerke der großen Italiener aus Barock und Renaissance schmücken in kunstvoll arrangierten Großbild-Projektionen die Fassade der Bildergalerie, die das älteste erhaltene deutsche Museumsgebäude ist. Der Anblick wird besonders im Nachtlicht des Park Sanssouci zum Genuss.