Inhaltsspalte

Jahrestage 2021: März und April

März / April 2021

Franz Carl Achard gründet die erste Rübenzuckerfabrik
Bild: Wikipedia

von Kempen Dettmann

Die Geschichte der Dörfer Marzahn, Biesdorf, Kaulsdorf, Mahlsdorf und Hellersdorf, die heute den Stadtbezirk Marzahn-Hellersdorf bilden, erweckt immer wieder das Interesse unserer Leser. Alle fünf Ortsteile gehörten einst zum Landkreis Niederbarnim und wurden 1920 durch das Groß-Berlin-Gesetz nach Berlin eingemeindet. So ist es auch seit mehreren Jahren zu einer guten Tradition geworden, dass der Heimatverein Marzahn-Hellersdorf e.V. alljährlich ausgewählte Daten von Jahrestagen herausgibt.

Es handelt sich um eine Übersicht von wichtigen Jahres- und Gedenktagen, die den Bezirk betreffen. Denn Marzahn und „seine Dörfer“ sind ja schon viel, viel älter als der jetzige Bezirk. Bedeutsame Ereignisse, die Entstehung historischer Bauten, Geburts- und Todestage bekannter Persönlichkeiten des Bezirks sind in dieser Zusammenstellung zu finden.

Wir schauen in die Monate März und April:
200 Jahre
Am 20. April 1821 stirbt der Wissenschaftler Franz Carl Achard. Von 1782 bis 1785 war er Besitzer des Freigutes Kaulsdorf, auf dem er die weltweit ersten Versuche zur Gewinnung von Zucker aus Rüben durchführte.

130 Jahre
Elsa Häusler, verh. Ledetsch wird am 20. März 1891 geboren. Sie versteckt gemeinsam mit ihrer Tochter Gisela 1943 bis 1945 in Biesdorf-Süd fünf Juden. 1988 werden beide von der Gedenkstätte Yad Vashem (Israel) als „Gerechte unter den Völkern“ geehrt.

110 Jahre
  • Die bis dahin zu Dahlwitz gehörende, 1753 gegründete Kolonie Kiekemal wird am 1. April 1911 der Gemeinde Mahlsdorf angegliedert.
  • Im Südteil der nach Plänen des Lichtenberger Architekten Paul Tarruhn erbauten Schule in der Adolfstraße in Kaulsdorf wird am 1. April 1911 der Schulbetrieb aufgenommen. Am 1. April 1913 sind der mittlere und der nördliche Schultrakt fertiggestellt. Seit 1993 ist die Grundschule nach Franz Carl Achard benannt.

100 Jahre
Im März 1921 schließen sich alle Freiwilligen Feuerwehren von Groß-Berlin zum neu gegründeten „Verband der Freiwilligen Feuerwhren der Stadt Berlin“ zusammen, nachdem das Feuerlöschwesen in Groß-Berlin neu organisiert worden ist.

45 Jahre
Am 2. April 1976 wird die AWG des VEB Berliner Werkzeugmaschinenfabrik als erste Wohnungsbaugesellschaft des zukünftigen Stadtbezirkes Marzahn gegründet (seit 9. März 1992: erste marzahner wohnungsgenossenschaft).

20 Jahre
Im April 2001 werden die Wohnungsgenossenschaften „nordlicht“ und „horizont“ e.G. gegründet. Ende Dezember des gleichen Jahres kauf „nordlicht“ eta 1.400 und „horizont“ 1.330 Wohnungen in Marzahn.

15 Jahre
Der Koreanische Garten, ein Geschenk der Stadt Seoul, wird am 31. März 2006 im Erholungspark Marzahn (heute: Gärten der Welt) eröffnet.