Inhaltsspalte

Jahrestage 2021: Januar und Februar

Januar Februar 2021

Die Luftschiffhalle Biesdorf: Im Jahr 1919 wurde sie nach den Bestimmungen des Versailler Vertrages demontiert.
Die Luftschiffhalle Biesdorf: Im Jahr 1919 wurde sie nach den Bestimmungen des Versailler Vertrages demontiert.
Bild: Wikipedia

von Kempen Dettmann

Die Geschichte der Dörfer Marzahn, Biesdorf, Kaulsdorf, Mahlsdorf und Hellersdorf, die heute den Stadtbezirk Marzahn-Hellersdorf bilden, erweckt immer wieder das Interesse unserer Leser.

Alle fünf Ortsteile gehörten einst zum Landkreis Niederbarnim und wurden 1920 durch das Groß-Berlin-Gesetz nach Berlin eingemeindet. So ist es auch seit mehreren Jahren zu einer guten Tradition geworden, dass der Heimatverein Marzahn-Hellersdorf e.V. alljährlich ausgewählte Daten von Jahrestagen herausgibt.

Es handelt sich um eine Übersicht von wichtigen Jahres- und Gedenktagen, die den Bezirk betreffen. Denn Marzahn und „seine Dörfer“ sind ja schon viel, viel älter als der jetzige Bezirk. Bedeutsame Ereignisse, die Entstehung historischer Bauten, Geburts- und Todestage bekannter Persönlichkeiten des Bezirks sind in dieser Zusammenstellung zu finden.

Wir schauen in die Monate Januar und Februar:

125 Jahre

Am 13. Februar 1896 wird der spätere Marzahner Müller Richard Triller geboren. Überregional bekannt wird er durch den Bau eines Bodenwindkraftwerkes um 1940, bei dem erstmals in Deutschland die Einspeisung von Drehstrom von einem Asynchrongenerator in ein Drehstromnetz mit vollem Eerfolg gelang.

110 Jahre

Das erste Siemens-Schuckert-Luftschiff steigt am 23. Januar 1911 in Biesdorf zu einer 40-minütigen Probefahrt auf. Nach einem Umbau werden bis Ende März 1912 weitere 36 Fahrten durchführt.

100 Jahre

Am 6. Januar 1921 wird Helmut Geelhaar in Marzahn geboren. Der Gärtner und Pflanzenzüchter wird vor allem mit Büchern zum Tulpen- und Gladiolenanbau bekannt. Zusammen mit Detlef Tobian veröffentlicht er Ende der 1980er-Jahre eine erste Geschichte des Dorfes Marzahn bis 1945.

75 Jahre

Der Marzahner Müller Maximilian Triller verstirbt am 21. Januar 1946. 1912 hatte er das erste Windkraftwerk im Ort errichtet.
Am 26. Januar 1946 bilden Marzahner Bauern die landwirtschaftliche Produktionsgenossenschaft Berlin-Marzahn eGmbH, die 1952 aufgelöst wird.

70 Jahre

Das Wohgnhaus des früheren „Bundesschützenhauses“ in der Hellersdorfer Straße in Kaulsdorf wird am 10. Februar 1951 für die Nutzung als Kinderheim freigegeben. Seit 1990 dient es als Kinder- und Jugendfreizeitstätte „Villa Pelikan“.

35 Jahre

Die erste Marzahner Schwimmhalle wird am 11. Januar 1986 am Helene-Weigel-Platz eröffnet. Am 8. April erhält sie den Namen des 1985 verstorbenen früheren Generalsekretärs des Nationalen Olympischen Komitees der DDR, Helmut Behrendt, dessen Büste enthüllt wird.

30 Jahre

Der Heimatverein Hellersdorf, Kaulsdorf, Mahlsdorf e.V. gründet sich am 21. Januar 1991. 2002 schließt er sich mit dem 1998 gebildeten Heimatverein Marzahn zum Heimatverein Marzahn-Hellersdorf e.V. zusammen.
Der kommunale Freizeithof wird am 26. Januar 1991 auf dem ehemaligen Bauernhof Alt-Marzahn 23 eröffnet. Zum fünften Jahrestag seiner Gründung wird er in KulturGut umbenannt.