Stasimuseum - Forschungs- und Gedenkstätte Normannenstraße

Stasimuseum - Forschungs- und Gedenkstätte Normannenstraße

Das Stasimuseum - Forschungs- und Gedenkstätte Normannenstraße informiert über die Stasi, Widerstandsbewegungen und zu Aspekten des politischen Systems der DDR.

Stasi-Museum

© Stasi-Museum

Berliner Museen, Galerien und Ausstellungshäuser dürfen wieder für Besucher öffnen. Um die Verbreitung des Coronavirus zu hemmen gelten jedoch strenge Hygiene- und Abstandsregeln. Weitere Informationen »

Das Museum befindet sich im Haus 1 des zentralen Komplexes des Ministeriums für Staatssicherheit in Berlin-Lichtenberg. Der letzte amtierende Minister für Staatssicherheit - Erich Mielke - hatte dort seinen Sitz. Besonders Highlight des Museums sind die nahezu original erhaltenen Diensträume Mielkes, die besichtigt werden können. Darüber hinaus zeigt die Dauerausstellung auf drei Etagen, wie die Stasi entstand, sich entwickelte und ihr Ende fand.

Den Geist des Machtapparats der DDR spüren

In der ersten Etage des Gebäudes erfahren die Besucher, wie das Ministerium für Staatssicherheit seine Anfänge fand und sich nach und nach entwickelte. Bereits kurz nach der Gründung der DDR wurde die Institution aufgebaut. Besucher erhalten zudem einen Einblick in die Auswahl der Stasi-Mitarbeiter.
Einblick ins Geheime
© BstU/Popa

Einblick ins Geheime

Dauerausstellung

Die Dauerausstellung «Einblick ins Geheime» zeigt seit Juni 2018, wie die Staatssicherheit (MfS) Daten über Menschen sammelte und wie das Archiv der DDR-Geheimpolizei funktionierte. mehr

Staatssicherheit in der SED-Diktatur

Die zweite Etage des Hauses - die sogenannte Minister-Etage - wurde nach den Wünschen Erich Mielkes eingerichtet. Die Diensträume des Ministers für Staatssicherheit sind noch heute in nahezu original erhaltenem Zustand zu besichtigen.

Technik zur Bespitzelung der DDR-Bürger

In der dritten Etage beschäftigt sich die Dauerausstellung mit der Arbeitsweise des Ministeriums für Staatssicherheit. Die verschiedenen Mittel und Methoden zur Überwachung der Bevölkerung sowie der tiefgreifende Einfluss der Stasi auf alle Lebensbereiche werden anschaulich dargestellt. Auch die Auflösung des Ministeriums und die versuchte, systematische Vernichtung der Akten ist Teil der Ausstellung.

Adresse, Öffnungszeiten und Kontakt

Karte

 Adresse
Ruschestr. 103
10365 Berlin
Telefon
(030) 553 6854
Internetadresse
www.stasi-museum.de
Öffnungszeiten
Dienstag bis Sonntag 11 bis 18 Uhr
Barrierefrei
Die Museumsbereiche sind vollständig barrierefrei zugänglich. Barrierefreier Eingang am Personaleingang links vom Haupteingang. Behindertengerechte WCs im Erdgeschoss und im 4. OG.
Eintritt
8 Euro, ermäßigt 6 Euro

Nahverkehr

U-Bahn
Bus
Tram

Das könnte Sie auch interessieren

Besucher vor Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen
© dpa

Museen in Lichtenberg

Die musealen Highlights Lichtenbergs sind das Mies van der Rohe-Haus, die Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen und das Heimatmuseum Lichtenberg. mehr

Denkmal für die im Nationalsozialismus ermordeten Sinti und Roma Europas
© dpa

Museumsführer: Gedenkstätte

Die Berliner Gedenkstätten erinnern unter anderem an die Zeit des Nationalsozialismus, die Deutsche Nachkriegsgeschichte, sowie an Persönlichkeiten der Zeitgeschichte. mehr

Quelle: Forschungs- und Gedenkstätte Normannenstraße, Bearbeitung: berlin.de

| Aktualisierung: 7. September 2020