Berlin verbietet Großveranstaltungen bis 24. Oktober

Berlin verbietet Großveranstaltungen bis 24. Oktober

Kulturelle und sportliche Großveranstaltungen in Berlin mit mehr als 5000 Teilnehmern bleiben wegen der Corona-Krise bis zum 24. Oktober 2020 verboten.

Jubelnde Hertha Fans

© dpa

Jubelnde Hertha Fans

Damit geht das Land weiter als die vom Bund vorgeschlagene Regelung, Großveranstaltungen bis zum 31. August zu untersagen. Veranstaltungen mit mehr als 1000 Teilnehmern dürfen in Berlin bis 31. August nicht stattfinden. Betroffen von der Maßnahme sind Konzerte oder Volksfeste, aber auch der Berlin-Marathon. Er sollte am 27. September stattfinden, im vergangenen Jahr waren 47 000 Teilnehmer an den Start gegangen.

Auch Sportveranstaltungen mit Zuschauern betroffen

Die Regelung beinhaltet auch ein Verbot von Sportveranstaltungen mit Zuschauern bis 24. Oktober. Ob das bedeutet, dass die Fußball-Bundesligisten Hertha BSC und Union bis Oktober Geisterspiele abhalten müssen, war zunächst unklar. Hier seien bundesweit einheitliche Regelungen wünschenswert, sagte Müller.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 24. April 2020 22:52 Uhr

Weitere Nachrichten aus Kultur & Events