Inhaltsspalte

Aktuelles

#Mauerlicht – Weihnachten im geteilten Berlin 1961

Weihnachtsbäume an der Mauer als Symbol der Verbundenheit: Hier an der Stallschreiber Straße, Ecke Alte Jakobstraße. Aufnahme vom 17. Dezember 1961.
Bild: Archiv der sozialen Demokratie der Friedrich-Ebert-Stiftung

1000 Weihnachtsbäume an der Berliner Mauer: Das Kuratorium „Unteilbares Deutschland“ hat mit seiner Aktion „Licht an die Mauer“ im Jahr 1961 ein Zeichen der Solidarität an die Menschen in der DDR gesendet. 60 Jahre nach dem Mauerbau erinnert der Berliner Aufarbeitungsbeauftragte auf Facebook und Twitter an dieses besondere Ereignis.
Weitere Informationen

Sello begrüßt Pläne der Ampelkoalition zur Besserstellung von Verfolgten der SED-Diktatur

Ampelkoalition Symbolbild

Tom Sello äußert sich zum Koalitionsvertrag von SPD, Grüne und FDP. Er begrüßt die geplante Dynamisierung der Opferrente und Einrichtung eines bundesweiten Härtefallfonds, fordert aber auch schnelles Handeln von den Akteuren. Die Absichtserklärung zur Förderung der Orte der Friedlichen Revolution wertet er als ein gutes Zeichen.

Weitere Informationen

Tom Sello in den Beirat der Gedenkstätte Hohenschönhausen berufen

Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen - ehemaliges sowjetisches Speziallager und Untersuchungsgefängnis des Ministeriums für Staatssicherheit (Außenansicht Genslerstr. 66).
Bild: ©Anagoria, via Wikimedia Commons CC BY 3.0, https://bit.ly/3r2f8RL

Der Berliner Aufarbeitungsbeauftragte Tom Sello ist neues Mitglied im Beirat der Stiftung Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen. Das Gremium berät Stiftungsrat und Vorstand in allen inhaltlichen und gestalterischen Fragen.

Weitere Informationen

Neue BABcast-Folge online: Stalins Verschwinden. Eine Novembernacht in Ost-Berlin

März 1953, nach Bekanntwerden vom Tode Stalins am 6.3.1953, Nachtaufnahme
Bild: Bundesarchiv, Bild 183-18671-0002 / Weiß, Günter / via Wikimedia Commons CC BY-SA 3.0 DE, https://bit.ly/3DsNH6K

Im November vor 60 Jahren verschwindet über Nacht plötzlich das Stalin-Denkmal in Ost-Berlin: ohne Ankündigung, ohne Debatte. Was ist da passiert? Michèle Matetschk und Vize-BAB Jens Schöne gehen den Geschehnissen im Podcast des Berliner Aufarbeitungsbeauftragten auf den Grund.

Zur BABcast-Folge: Stalins Verschwinden. Eine Novembernacht in Ost-Berlin

Sello erinnert an Ausbürgerung Biermanns vor 45 Jahren

Wolf Biermann beim Dichtertreffen Lauter Lyrik, 16. November 2008
Bild: Marco Maas/fotografirma.de - https://www.flickr.com/photos/qnibert/3035298792/, via Wikimedia Commons CC BY-SA 2.0, https://bit.ly/3kxRsAD

Der Berliner Aufarbeitungsbeauftragte Tom Sello erinnert an die Folgen der Ausbürgerung des Musikers Wolf Biermann aus der DDR vor 45 Jahren, am 16. November 1976. „Im Rückblick kann man einschätzen, dass die Ausbürgerung Wolf Biermanns der Anfang vom Ende der DDR war“, erklärt Sello.

Mehr zum Thema

32 Jahre Mauerfall und ein Erinnerungsort für DDR-Opposition fehlt weiterhin

Gedenkfeier zum 32. Jahrestag des Mauerfalls
Bild: BAB/PF

Der Berliner Aufarbeitungsbeauftragte Tom Sello zu 32 Jahre Mauerfall: „Berlin braucht einen Erinnerungsort zu Opposition und Widerstand in der SBZ und DDR. Das von der Robert-Havemann-Gesellschaft geplante Forum auf dem Campus für Demokratie gehört ins Gedenkstättenkonzept des Bundes.”

Weitere Informationen

Sello: DDR-Gefängnis in der Keibelstraße zum öffentlich zugänglichen Erinnerungsort entwickeln

BAB Tom Sello und die SED-Opferbeauftragte Evelyn Zupke in der Keibelstraße
Bild: Bettina Korge/Bundestag

Der Berliner Aufarbeitungsbeauftragte Tom Sello fordert Bund und Land auf, das DDR-Gefängnis in der Keibelstraße gemeinsam zu einem Erinnerungsort weiterzuentwickeln. Eine Machbarkeitsstudie zeigt das Potenzial des Ortes auf.

Weitere Informationen

BAB trauert um Reinhard Schult

Reinhard Schult
Bild: RHG/Rolf Walter

In der Nacht zum 26. September 2021 verstarb der ehemalige DDR-Bürgerrechtler Reinhard Schult. Er gehörte 1989 zu den Gründungsmitgliedern des Neuen Forums und vertrat diese am Zentralen Runden Tisch. Schult war maßgeblich an der Besetzung des Ministeriums für Staatssicherheit im Januar 1990 beteiligt.

Weitere Informationen

Der BABcast geht mit neuen Folgen an den Start

Cover - Folge 1: Der BAB stellt sich vor
Bild: BAB/Gestaltung Bogun Dunkelau

Der BABcast ist wieder da! In der ersten Folge gibt es Einblicke in die vielfältige Arbeit des Berliner Aufarbeitungsbeauftragten und seines Teams.

Weitere Informationen

Nachruf auf Jürgen Engert

Jürgen Engert schwarz-weiß
Bild: BAB Screenshot CR

Der frühere ARD-Journalist und DDR-Kenner Jürgen Engert ist tot. Er starb am 22.8.21 im Alter von 85 Jahren. Autor Peter Wensierski würdigt Engert in einem Gastbeitrag.

Weitere Informationen

BAB veröffentlicht Broschüre zu Wahlen in der DDR

Broschüre Wahlen in der DDR
Bild: Bogun/Dunkelau

Von der Nationalen Front über „fliegende Urnen“ zum Zettelfalten: Die neue Broschüre des Berliner Aufarbeitungsbeauftragten (BAB) zu Wahlen in der DDR bietet Basiswissen und interessante Fakten zum Thema für Schule, Universität und den außerschulischen Bereich.

Weitere Informationen

60 Jahre Mauerbau – Angebote in Berlin

Berlin im August 1961: Aufstellen von Betonblöcken mit einem Kran hinter Stacheldraht.

Filme, Lesungen, Zeitzeugengespräche, Führungen, Picknick und vieles mehr. Rund um den 13. August erinnern Vereine, Museen und andere Institutionen mit einem vielfältigen Programm an den 60. Jahrestag des Mauerbaus.

Zur Übersicht

Film ab! Campus-Kino 2021 startet am 7. August

Campus-Kino 1
Bild: Stasi-Unterlagen-Archiv/Stange

Zum zweiten Mal verwandelt sich der große Innenhof der ehemaligen Stasi-Zentrale und heutigem Campus für Demokratie in ein großes Freiluftkino. Filme wie Sonnenallee, Erich Mielke – Meister der Angst oder der Kinderfilm Fritzi – eine Wendewundergeschichte eröffnen vielfältige Perspektiven auf das Leben in der DDR und die Gesellschaft unter der kommunistischen Diktatur.

Weitere Informationen

Videoreihe „#Mauerschatten“ vom 2. bis 20. August 2021

Symbolbild #Mauerschatten

Zum 60. Jahrestag des Mauerbaus schildern Zeitzeugen aus Ost- und West-Berlin an authentischen Orten ihre persönlichen Erlebnisse zur Zeit der Teilung – und warum wir 60 Jahre später immer noch daran erinnern sollten.

Weitere Informationen

Kreative Lehrveranstaltung des BAB an der Humboldt-Uni

Studierenden-Projekt an der Humboldt-Uni: Die DDR-Landwirtschaft in Video-Interviews
Bild: BAB

Studierende der Humboldt-Uni haben eine Dokumentation zur Geschichte der DDR-Landwirtschaft erstellt. Dafür hat der stellvertretende Aufarbeitungsbeauftragte Dr. Jens Schöne, der an der HU regelmäßig Lehrveranstaltungen gibt, seine Studentinnen und Studenten mit den führenden Fachleuten des Gebiets zusammengebracht.

Weitere Informationen

Sello: 17. Juni 1953 war ein Aufstand des Volkes für Freiheit und demokratische Rechte

Der Berliner Aufarbeitungsbeauftragte Tom Sello bei seiner Rede im Abgeordnetenhaus am 17. Juni 2021
Bild: BAB/Screenshot

Zum 68. Jahrestag des Volksaufstands in der DDR am 17. Juni 1953 hat der Berliner Aufarbeitungsbeauftragte Tom Sello die Gedenkrede im Berliner Abgeordnetenhaus gehalten.

Weitere Informationen

Evelyn Zupke ist erste SED-Opferbeauftragte

Evelyn Zupke nach ihrer Wahl zur SED-Opferbeauftragten am 10. Juni 2021
Bild: BAB/TS

Evelyn Zupke ist erste Bundesbeauftragte für die Opfer der SED-Diktatur. Zupke ist Mitglied im Beirat für den Härtefallfonds des Berliner Aufarbeitungsbeauftragten. Der Berliner Aufarbeitungsbeauftragte Tom Sello freut sich auf die Zusammenarbeit.

Weitere Informationen

Online-Umfrage zu 30 Jahren Aufarbeitung von SED-Unrecht gestartet

Online-Umfrage zu 30 Jahren Aufarbeitung von SED-Unrecht

Wie bewerten politisch Verfolgte der SED-Diktatur die Hilfsangebote und Rehabilitierungsmaßnahmen der letzten 30 Jahre? Das soll mit Hilfe einer anonymen Online-Befragung untersucht werden. Die Umfrage läuft bis zum 30. Juni 2021.

Weitere Informationen

"Auf Jahre unschlagbar" Online-Diskussion am 1. Juni 2021

Auf Jahre unschlagbar. Der Weg zu einer gesamtdeutschen Sportnation
Bild: Gestaltung: Ultramarinrot

Doppelte Medaillenchancen, Deutschland auf dem Weg zur unschlagbaren Sportnation? In unserer Reihe “Zukunftswerkstatt Einheit” geht es am 1. Juni 2021 ab 18 Uhr live bei YouTube um das Zusammenwachsen des Sports nach 1990.

8. Juni 2021 Tagung Transformationsprozesse

Zukunftswerkstatt Einheit. Hoffnungen – Veränderungen – Perspektiven
Bild: Pixabay License; Gestaltung: ultramarinrot

Der Berliner Beauftragte zur Aufarbeitung der SED-Diktatur (BAB), die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur und die Deutsche Gesellschaft e.V. veranstalten am 8. Juni 2021 von 13 bis 20 Uhr eine gemeinsame Online-Tagung. Die Veranstaltung mit zahlreichen Teilnehmern aus Wissenschaft, Politik und Praxis wird live auf dem YouTube-Kanal des BAB übertragen. Ziel ist es, eine Bilanz der Aufbauleistungen in Ostdeutschland und Ostmitteleuropa zu ziehen.

Die Grenzen der Grenzenlosigkeit: BAB-Reihe geht in die nächste Runde

Grenzstreifen entlang der Eberstraße mit Stacheldraht auf der Grenzmauer, Fahrzeugsperren und mehrreihigen Stachldrahtzäunen.
Bild: Stiftung Berliner Mauer, Foto: Wolfgang Schubert, Schenkung von Brigitte Schubert

Ausgehend von der Berliner Mauer beleuchtet der zweite Teil der Reihe „Berlin – Gesellschaft der Mauern? 60 Jahre nach dem Mauerbau“ die Entstehung von Grenzen, ihre Sicherung und Kontrolle in Vergangenheit und Gegenwart. Was unterscheidet die Debatten um das Grenzregime der DDR beispielsweise von den Diskussionen um den Grenzschutz der Europäischen Union? Wie lässt sich ein globales Wiedererstarken von Grenzen trotz der Erfahrungen des Kalten Krieges erklären? Diese und weitere Fragen diskutieren Vertreter auf Medien und Forschung am 20. Mai 2021 um 18 Uhr LIVE auf YouTube.

Live-Diskussion auf YouTube: Künstler im vereinigten Deutschland

Titelbild - Ankunft im Alltag. Künstler im vereinigten Deutschland
Bild: Gestaltung Ultramarinrot

Ehemalige DDR-Künstler werden zu gesamtdeutschen Stars. Bilderstreite spalten die deutsche Kunstszene. Jugendclubs und Kulturhäuser verschwinden. Expertinnen und Experten diskutieren über die Entwicklung eines gesamtdeutschen Kulturbetriebs nach mehr als 30 Jahren deutscher Einheit – am 4. Mai 2021, 18 Uhr LIVE auf YouTube.

Online-Diskussion: Wie verlassen ist der Osten?

Veranstaltungsgrafik Abgehängte Länder. Wie verlassen ist der Osten?
Bild: Gestaltung: Ultramarinrot

Bevölkerungsschwund auf dem Land, Wohnraumengpässe in den Städten. Liegen die Ursachen in den Folgen der DDR-Zeit? Wie sieht die Zukunft aus? Fachleute aus Medien und Forschung suchen nach Antworten. Die Online-Diskussion startet am 6. April 2021, 18 Uhr auf YouTube.

BAB startet digitale Diskussionsreihe „Berlin – Gesellschaft der Mauern?“

Gesellschaft der Mauern?

In diesem Jahr wird an den Bau der Berliner Mauer vor 60 Jahren erinnert. Aus diesem Anlass veranstaltet das Team des Berliner Beauftragten zur Aufarbeitung der SED-Diktatur (BAB) die digitale Diskussionsreihe „Berlin – Gesellschaft der Mauern? 60 Jahre nach dem Mauerbau“. Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Politik und Medien sprechen mit Zeitzeuginnen und Zeitzeugen über Grenzen früher und heute, ihre Auswirkungen auf die Lebenswelten der Menschen sowie über Ausgrenzung und Integration in der Metropole Berlin.

Online-Diskussion: Landnahme? Ostdeutsche Dörfer im Wandel

Landnahme? Ostdeutsche Dörfer im Wandel

In aktuellen Debatten werden häufig Transformationsprozesse diskutiert, die die ehemalige DDR und ihre Bevölkerung ab 1990 prägten. Dass diese Prozesse auch jenseits der Städte wirkten, wird oft vergessen. In einem Online-Vortrag beleuchtet der Historiker Jens Schöne ebendiesen Wandel von Wirtschaft und Gesellschaft im ländlichen Raum seit dem Mauerfall. Übertragen wird die Veranstaltung am 9. Februar 2021, ab 18 Uhr über Zoom.