Inhaltsspalte

Aktuelles

Kreative Lehrveranstaltung des BAB an der Humboldt-Uni

Studierenden-Projekt an der Humboldt-Uni: Die DDR-Landwirtschaft in Video-Interviews
Bild: BAB

Studierende der Humboldt-Uni haben eine Dokumentation zur Geschichte der DDR-Landwirtschaft erstellt. Dafür hat der stellvertretende Aufarbeitungsbeauftragte Dr. Jens Schöne, der an der HU regelmäßig Lehrveranstaltungen gibt, seine Studentinnen und Studenten mit den führenden Fachleuten des Gebiets zusammengebracht.

Weitere Informationen

Sello: 17. Juni 1953 war ein Aufstand des Volkes für Freiheit und demokratische Rechte

Der Berliner Aufarbeitungsbeauftragte Tom Sello bei seiner Rede im Abgeordnetenhaus am 17. Juni 2021
Bild: BAB/Screenshot

Zum 68. Jahrestag des Volksaufstands in der DDR am 17. Juni 1953 hat der Berliner Aufarbeitungsbeauftragte Tom Sello die Gedenkrede im Berliner Abgeordnetenhaus gehalten.

Weitere Informationen

Evelyn Zupke ist erste SED-Opferbeauftragte

Evelyn Zupke nach ihrer Wahl zur SED-Opferbeauftragten am 10. Juni 2021
Bild: BAB/TS

Evelyn Zupke ist erste Bundesbeauftragte für die Opfer der SED-Diktatur. Zupke ist Mitglied im Beirat für den Härtefallfonds des Berliner Aufarbeitungsbeauftragten. Der Berliner Aufarbeitungsbeauftragte Tom Sello freut sich auf die Zusammenarbeit.

Weitere Informationen

Online-Umfrage zu 30 Jahren Aufarbeitung von SED-Unrecht gestartet

Online-Umfrage zu 30 Jahren Aufarbeitung von SED-Unrecht

Wie bewerten politisch Verfolgte der SED-Diktatur die Hilfsangebote und Rehabilitierungsmaßnahmen der letzten 30 Jahre? Das soll mit Hilfe einer anonymen Online-Befragung untersucht werden. Die Umfrage läuft bis zum 30. Juni 2021.

Weitere Informationen

"Auf Jahre unschlagbar" Online-Diskussion am 1. Juni 2021

Auf Jahre unschlagbar. Der Weg zu einer gesamtdeutschen Sportnation
Bild: Gestaltung: Ultramarinrot

Doppelte Medaillenchancen, Deutschland auf dem Weg zur unschlagbaren Sportnation? In unserer Reihe “Zukunftswerkstatt Einheit” geht es am 1. Juni 2021 ab 18 Uhr live bei YouTube um das Zusammenwachsen des Sports nach 1990.

8. Juni 2021 Tagung Transformationsprozesse

Zukunftswerkstatt Einheit. Hoffnungen – Veränderungen – Perspektiven
Bild: Pixabay License; Gestaltung: ultramarinrot

Der Berliner Beauftragte zur Aufarbeitung der SED-Diktatur (BAB), die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur und die Deutsche Gesellschaft e.V. veranstalten am 8. Juni 2021 von 13 bis 20 Uhr eine gemeinsame Online-Tagung. Die Veranstaltung mit zahlreichen Teilnehmern aus Wissenschaft, Politik und Praxis wird live auf dem YouTube-Kanal des BAB übertragen. Ziel ist es, eine Bilanz der Aufbauleistungen in Ostdeutschland und Ostmitteleuropa zu ziehen.

Die Grenzen der Grenzenlosigkeit: BAB-Reihe geht in die nächste Runde

Grenzstreifen entlang der Eberstraße mit Stacheldraht auf der Grenzmauer, Fahrzeugsperren und mehrreihigen Stachldrahtzäunen.
Bild: Stiftung Berliner Mauer, Foto: Wolfgang Schubert, Schenkung von Brigitte Schubert

Ausgehend von der Berliner Mauer beleuchtet der zweite Teil der Reihe „Berlin – Gesellschaft der Mauern? 60 Jahre nach dem Mauerbau“ die Entstehung von Grenzen, ihre Sicherung und Kontrolle in Vergangenheit und Gegenwart. Was unterscheidet die Debatten um das Grenzregime der DDR beispielsweise von den Diskussionen um den Grenzschutz der Europäischen Union? Wie lässt sich ein globales Wiedererstarken von Grenzen trotz der Erfahrungen des Kalten Krieges erklären? Diese und weitere Fragen diskutieren Vertreter auf Medien und Forschung am 20. Mai 2021 um 18 Uhr LIVE auf YouTube.

Live-Diskussion auf YouTube: Künstler im vereinigten Deutschland

Titelbild - Ankunft im Alltag. Künstler im vereinigten Deutschland
Bild: Gestaltung Ultramarinrot

Ehemalige DDR-Künstler werden zu gesamtdeutschen Stars. Bilderstreite spalten die deutsche Kunstszene. Jugendclubs und Kulturhäuser verschwinden. Expertinnen und Experten diskutieren über die Entwicklung eines gesamtdeutschen Kulturbetriebs nach mehr als 30 Jahren deutscher Einheit – am 4. Mai 2021, 18 Uhr LIVE auf YouTube.

Online-Diskussion: Wie verlassen ist der Osten?

Veranstaltungsgrafik Abgehängte Länder. Wie verlassen ist der Osten?
Bild: Gestaltung: Ultramarinrot

Bevölkerungsschwund auf dem Land, Wohnraumengpässe in den Städten. Liegen die Ursachen in den Folgen der DDR-Zeit? Wie sieht die Zukunft aus? Fachleute aus Medien und Forschung suchen nach Antworten. Die Online-Diskussion startet am 6. April 2021, 18 Uhr auf YouTube.

BAB startet digitale Diskussionsreihe „Berlin – Gesellschaft der Mauern?“

Gesellschaft der Mauern?

In diesem Jahr wird an den Bau der Berliner Mauer vor 60 Jahren erinnert. Aus diesem Anlass veranstaltet das Team des Berliner Beauftragten zur Aufarbeitung der SED-Diktatur (BAB) die digitale Diskussionsreihe „Berlin – Gesellschaft der Mauern? 60 Jahre nach dem Mauerbau“. Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Politik und Medien sprechen mit Zeitzeuginnen und Zeitzeugen über Grenzen früher und heute, ihre Auswirkungen auf die Lebenswelten der Menschen sowie über Ausgrenzung und Integration in der Metropole Berlin.

Online-Diskussion: Landnahme? Ostdeutsche Dörfer im Wandel

Landnahme? Ostdeutsche Dörfer im Wandel

In aktuellen Debatten werden häufig Transformationsprozesse diskutiert, die die ehemalige DDR und ihre Bevölkerung ab 1990 prägten. Dass diese Prozesse auch jenseits der Städte wirkten, wird oft vergessen. In einem Online-Vortrag beleuchtet der Historiker Jens Schöne ebendiesen Wandel von Wirtschaft und Gesellschaft im ländlichen Raum seit dem Mauerfall. Übertragen wird die Veranstaltung am 9. Februar 2021, ab 18 Uhr über Zoom.

Geheimdienste im Nachkriegsdeutschland – Digitale Reihe beleuchtet die Anfänge von Stasi und BND

BND-Gespräch Heidenreich/Wolf - Hinter der Kamera
Bild: BStU/Stange

Stasi und Bundesnachrichtendienst – zwei Geheimdienste, die verschiedener nicht hätten sein können. In einer digitalen Reihe spricht der Berliner Aufarbeitungsbeauftragte und das Stasi-Unterlagen-Archiv mit renommierten Nachwuchswissenschaftlern über deren Entstehungsgeschichte. Die Videos sind ab sofort online verfügbar.

Anlaufstelle des Härtefallfonds für politisch Verfolgte der SED-Diktatur des Landes Berlin nimmt Arbeit auf

Härtefallfonds Stapel
Bild: BAB

Ab sofort bearbeitet der Berliner Aufarbeitungsbeauftragte (BAB) Anliegen mit Bezug auf Leistungen aus dem Berliner Härtefallfonds. Die Behörde bietet Betroffenen eine individuelle Beratung und Unterstützung bei der Antragsstellung.

Weitere Informationen

Abgelaufene berlinpässe behalten Gültigkeit

berlinpass
Bild: BAB

Berlinpässe, die in den nächsten Wochen auslaufen würden, behalten bis zum 28. Februar 2021 vorerst ihre Gültigkeit.

Der Erwerb des Berlin-Ticket S ist auch mit einem abgelaufenen berlinpass möglich.

Weitere Informationen

Stand: 23. November 2020

Nachruf auf Pfarrer Hans Simon

Hans Simon - ein Nachruf
Bild: Robert-Havemann-Gesellschaft/ Frank Ebert

Im Alter von 84 Jahren starb in Potsdam-Hermannswerder Pfarrer in Ruhestand Hans Simon. Der Theologe, Pfarrer, Freund und Mensch Hans Simon wird als energischer, kämpferischer und lebensfroher Förderer und Begleiter der Opposition in der DDR in Erinnerung bleiben.

Zum Nachruf

Broschüre zur Geschichte der Teilung Berlins veröffentlicht

Cover Broschüre Teilung Berlin zugeschniten
Bild: CRUFF

Im September ist die Broschüre „Die Geschichte der Teilung Berlins – Fragen und Antworten“ erschienen. Das Heft bietet einen leicht verständlichen Einblick in die Geschichte Berlins zwischen 1945 und 1990 sowie in das Leben der Menschen in Ost- und West-Berlin während der Teilung.

Weitere Informationen

Jedem seine Akte – Tom Sello spricht im BABcast über die Besetzung des Stasi-Akten-Archivs im September 1990

Jens Schöne und Tom Sello im BABcast-Gespräch
Bild: BAB

Der Aufarbeitungsbeauftragte Tom Sello hat die Besetzung des ehemaligen Stasi-Archivs am 4. September 1990 hautnah miterlebt. Im BABcast spricht er über seine Erinnerungen an diesen außergewöhnlichen September im Jahr 1990.

Weitere Informationen

DDR wird in vielen öffentlichen Darstellungen immer schöner – Tom Sello im Podcast-Gespräch mit dem Berliner Abgeordnetenhaus

Tom Sello im Podcast-Gespräch mit dem Präsidenten des Berliner Abgeordnetenhauses Ralf Wieland
Bild: Marijke Hellborn, Berliner Abgeordnetenhaus

Der Berliner Aufarbeitungsbeauftragte sprach mit dem Präsidenten des Berliner Abgeordnetenhauses Ralf Wieland über Berlin im Jahr 1990 und die aktuellen Herausforderungen der Erinnerungsarbeit.

Weitere Informationen

Neuer Sammelband beleuchtet die europäischen Revolutionen in den Schicksalsjahren 1989/1990

Revolution! 1989
Bild: Gestaltung Ultramarinrot

Die Revolutionen in der DDR und in Ostmitteleuropa waren Ausgangspunkte für tiefgreifende gesellschaftspolitische Umbrüche – mit nachhaltigen Wirkungen bis in die Gegenwart. Der neue Sammelband „Revolution! 1989 – Aufbruch ins Offene“ offenbart, wie präsent und vielschichtig das Jahr 1989 auch mehr als 30 Jahre später noch immer ist.

Weitere Informationen

Berliner Aufarbeitungsbeauftragter fördert Vermittlung von DDR-Geschichte im nord- und nordosteuropäischen Raum

Unterzeichnung von Tom Sello und Martin Herold (DAG)
Bild: BAB

Der Beauftragte zur Aufarbeitung der SED-Diktatur, Tom Sello, vertieft die Zusammenarbeit mit der Deutschen Auslandsgesellschaft e. V. Am 17. Juni 2020 unterzeichnete er eine Vereinbarung mit dem Ziel, das Fortbildungsprogramm für Deutsch-Lehrkräfte in Nord- und Nordosteuropa gezielt zu erweitern.

Weitere Informationen

Berliner Aufarbeitungsbeauftragter, Tom Sello, erinnert an die Opfer des Volksaufstandes von 1953

Rede zum 67. Jahrestag des Volksaufstandes vom 17. Juni 1953
Bild: Mario Röllig

In seiner Rede vom 17. Juni 2020 am Gedenkstein „Für die Opfer des Stalinismus“ auf dem Steinplatz erinnert Tom Sello an die mutigen DDR-Bürgerinnen und -Bürger, die im Sommer 1953 gegen das SED-Regime auf die Straße gingen.

Weitere Informationen

Twitter-Spurensuche zum DDR-Volksaufstand 1953

Panzer rollen an - 17. Juni 1953
Bild: Bundesarchiv, B 145 Bild-F005191-0040 / CC-BY-SA 3.0

Der Berliner Aufarbeitungsbeauftragte erinnert vom 9. bis 18. Juni 2020 digital an den Volksaufstand vom 17. Juni 1953 in der DDR: Gemeinsam mit dem Berliner Abgeordnetenhaus twittert der Aufarbeitungsbeauftragte über wichtige Ereignisse und Orte des Volksaufstands. Auf dem Bildungsportal www.demokratiegeschichten.de erscheinen zahlreiche Hintergrundberichte, die die Ereignisse von 1953 aus vielfältigen Perspektiven beleuchten.

Weitere Informationen

Nachruf auf Thomas Auerbach

Thomas Auerbach, Juni 1976 in Jena
Bild: Robert-Havemann-Gesellschaft/Hans-Helmut Kurz

Am 4. Juni 2020 verstarb der Bürgerrechtler Thomas Auerbach. Er war ein wichtiger Vertreter der DDR-Oppositionsbewegung. Auch nach der Friedlichen Revolution leistete Auerbach einen großen Beitrag zur Aufarbeitung der SED-Diktatur.

Zum Nachruf

Neuer Podcast: 1990. Berlin im Wandel

BABcast
Bild: BAB

Berlin 1990. Eine Stadt zwischen Ost und West, zwischen Aufbruch, Hoffnung und Verunsicherung. Im Osten verschwindet eine kommunistische Diktatur, im Westen bleibt alles beim Alten. Oder? Wir reden in unserem Podcast mit Zeitzeuginnen und Zeitzeugen, mit Expertinnen und Experten über das Jahr 1990 und sind neugierig auf ihre Geschichten.

Mehr zum BABcast

Die "Freiheitslinie U5" geht in die digitale Verlängerung

Freiheitslinie U5
Bild: BAB

Nach fünf Monaten Laufzeit endete am 3. April 2020 die Ausstellung „Freiheitslinie U5. Nächster Halt Freiheit?“, sie wird aber zugleich im digitalen Raum fortgesetzt. Auf der Webseite www.freiheitslinieu5.de bleibt die Ausstellung in Form ausgewählter Fotos und Texte erhalten.

Weitere Informationen zur Ausstellung

Telefonische Beratung und neue Sprechzeiten

Corona-Virus

Die Behörde des Berliner Aufarbeitungsbeauftragten arbeitet bis auf Weiteres im Homeoffice.

Beratungen finden vorerst nur telefonisch statt. Ab sofort gelten neue Sprechzeiten. Die Bibliothek bleibt geschlossen.

Weitere Informationen

Stand: 13. November 2020