Berliner Beauftragter zur Aufarbeitung der SED-Diktatur

  • Einweihung des Çetin-Mert-Parks

    Der neugestaltete Park an der Skalitzer Straße ist kürzlich nach Çetin Mert benannt worden, einem der jüngsten Todesopfer an der Berliner Mauer. Der stellvertretende BAB Jens Schöne erinnerte an den tragischen Tod des Jungen.

    Weitere Informationen Bild: FHXB Museum
  • Kiezreihe

    Unsere Reihe „Mein Kiez. Geschichte(n) des geteilten Berlins“ macht Station in Kreuzberg. Weiter geht's ab 18. Juni mit Kiez-Spaziergängen und einem Kiezgespräch im FHXB Friedrichshain-Kreuzberg Museum.

    Weitere Informationen Bild: Stiftung Stadtmuseum Berlin - Archiv Rolf Goetze, Gestaltung: bogun-dunkelau.de
  • Aufzeichnung jetzt online

    „Ulbricht und Honecker – für uns waren das Witzfiguren!“ Die Aufzeichnung der Podiumsdiskussion mit Wolf Biermann, Marianne Birthler, Leander Haußmann und Ilko-Sascha Kowalczuk über Walter Ulbricht ist jetzt abrufbar.

    Weitere Informationen
  • Sinti und Roma in der DDR

    Wie lebten Sinti und Roma in der DDR? Welche Rechte und Möglichkeiten hatten sie im Arbeiter- und Bauernstaat? Und wie gestaltete sich ihr Alltag? Diesen und weiteren Fragen geht unser Blogbeitrag auf den Grund.

    Weitere Informationen Bild: Markus Hawlik-Abramowitz
  • Studie zu DDR-Archivgut

    Im Auftrag des Berliner Aufarbeitungsbeauftragten hat das Forschungsinstitut Facts & Files im Berliner Abgeordnetenhaus eine Studie zu Archivierung und Dokumentation von SBZ/DDR-Beständen seit 1990 im Land Berlin vorgestellt.

    Weitere Informationen Bild: Katharina Kosak, www.kosakdesign.de
  • Härtefallfonds

    Das Land Berlin stellt in diesem Jahr wieder 100.000 Euro für Verfolgte der SED-Diktatur in besonderen Notlagen zur Verfügung. Beim BAB erhalten Interessierte eine individuelle Beratung und Unterstützung bei der Antragstellung.

    Weitere Informationen Bild: BAB/Yvonne Laue
  • BAB-Schulprogramm

    Wir veranstalten regelmäßig Lesungen und Filmaufführungen mit Zeitzeugengespräch für Schülerinnen und Schüler verschiedener Klassenstufen. Die Kinder und Jugendlichen erhalten dabei Eindrücke vom Leben in der SED-Diktatur.

    Weitere Informationen Bild: media.Bildungspartner
Der Berliner Beauftragte zur Aufarbeitung der SED-Diktatur, Frank Ebert

Der Aufarbeitungsbeauftragte

Berliner Beauftragter zur Aufarbeitung der SED-Diktatur ist seit März 2023 der DDR-Bürgerrechtler Frank Ebert. Er wurde vom Berliner Abgeordnetenhaus für fünf Jahre gewählt und ist fachlich unabhängig.

Gestellte Beratungssituation mit Jens Planer-Friedrich

Beratung

Der Aufarbeitungsbeauftragte ist Ansprechpartner für Betroffene der SED-Diktatur. Das Team des BAB berät Menschen, die in der DDR politisch verfolgt wurden, unter anderem zu Fragen der Rehabilitierung und Entschädigung von politisch motivierter Haft, Verwaltungsunrecht und Benachteiligung im Beruf.

BAB-Logo mit Wortmarke

Franz-Jacob-Str. 4 B
10369 Berlin

Tel.: (030) 24 07 92 – 0
Fax: (030) 24 07 92 – 99

Geschäftszeiten:

Mo. – Do.: 9 – 15 Uhr, Fr.: 9 – 14 Uhr

Lernort Keibelstraße

Erinnerungsorte

Der Berliner Aufarbeitungsbeauftragte setzt sich für die Weiterentwicklung von Erinnerungsorten zur Aufarbeitung der SED-Diktatur ein.

BABcast-Cover 400x200

BABcast

Im Podcast des Berliner Aufarbeitungsbeauftragten beleuchten wir Aspekte der SED-Diktatur und erklären die Arbeit unserer Behörde.

Die Pokal

Projektförderung

Von der Beratung über das Fußballturnier bis zum Workshop: Der BAB fördert Projekte zur Aufarbeitung der SED-Diktatur.