Inhaltsspalte

Berlin – Gesellschaft der Mauern?

Digitale Diskussionsreihe – 60 Jahre nach dem Mauerbau

Flyer Reihe Berlin - Gesellschaft der Mauern?
Bild: Bundesstiftung Aufarbeitung, Günter Bersch, Bersch-016-A072-2017, Gestaltung Studio Micha Binder

Vor 60 Jahren begann die DDR mit dem Bau der Berliner Mauer.
Die kommunistische Staatspartei SED konnte ihre Herrschaft
dennoch nicht dauerhaft sichern. Im Jahr 1989 wurde diese Mauer
zum Einsturz gebracht und bald darauf endete die Diktatur im
Osten Deutschlands. Den Berlinerinnen und Berlinern blieben
mehrere Jahrzehnte Teilungserfahrung in unterschiedlichen
Lebenswelten: Nicht nur die Mauer, sondern auch verschiedene
Vorstellungen von gesellschaftlichen Werten, sozialem Miteinander
und Alltag prägen die Stadt bis heute.

Die Bedeutung von Grenzen für unsere Gesellschaft in Vergangenheit
und Gegenwart steht im Mittelpunkt der neuen Veranstaltungsreihe
„Berlin – Gesellschaft der Mauern?“ des Berliner
Aufarbeitungsbeauftragten. Die vier Online-Veranstaltungen
werden auf unserem YouTube-Kanal live übertragen.

Themen und Termine

Gesellschaft der Mauern?

Donnerstag, 18. März 2021, 18 Uhr

Die Grenzen der Grenzenlosigkeit

Donnerstag, 20. Mai 2021, 18 Uhr

Zuflucht hinter Mauern?

Donnerstag, 16. September, 18 Uhr

Wir und die Anderen. Mauern in der
Stadtgesellschaft

Donnerstag, 18. November 2021, 18 Uhr

Veranstaltungsflyer zum Download

Überblicksflyer - Berlin - Gesellschaft der Mauern? 60 Jahre nach dem Mauerbau

PDF-Dokument (4.8 MB)